Langjähriger Mitarbeiter (55) stirbt auf Firmengelände

Der Rettungshubschrauber "Christophorus 12" des ÖAMTC kommt von einem Notfall zurück. Symbolbild
Der Rettungshubschrauber "Christophorus 12" des ÖAMTC kommt von einem Notfall zurück. Symbolbildpicturedesk.com/APA/Erwin Scheriau
Dienstagmorgen ereignete sich auf einem Firmenareal in Anger im Bezirk Weiz ein tödlicher Arbeitsunfall. Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Der langjährige Mitarbeiter einer Firma in Anger, ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Weiz, war gegen 6.25 Uhr damit beschäftigt, Ladegut von einer Kippmulde mit 42 Tonnen Eigengewicht abzukippen. Dabei stürzte die Kippmulde aus derzeit ungeklärter Ursache zirka acht Meter über eine Halde ab und überschlug sich.

Kriseninterventionsteam im Einsatz

Arbeitskollegen beobachteten den Unfall und verständigten den Notruf. Rettungskräfte und anwesende Arbeitskollegen konnten den Schwerverletzten aus der Fahrerkabine bergen und erstversorgen. Der Arbeiter verstarb jedoch noch an Ort und Stelle. Zwei angeforderte Notärzte von einem Notarztwagen aus Weiz und dem Christophorus 12 bestätigten gegen 7.26 Uhr den Tod. Angehörige und Arbeitskollegen wurden vom Kriseninterventionsteam des Landes Steiermark betreut.

Fremdverschulden ausgeschlossen

Am Einsatz waren neben den Rettungskräften auch die Feuerwehren Anger und Viertelfeistritz beteiligt. Das Arbeitsinspektorat Steiermark führt gemeinsam mit einem Sachverständigen nähere Erhebungen am Unfallort durch. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Graz hat den Leichnam zur Beerdigung freigegeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
UnfallArbeitsunfallRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen