Laudamotion: Fluggast erleidet Herzinfarkt

Vergangene Woche kam es während eines Fluges von Wien nach Dublin zu einem medizinischen Notfall. Ein Passagier erlitt einen Herzinfarkt.

Schrecksekunde im Flugzeug. Wie am Montag bekannt wurde, kam es vergangene Woche an Bord einer Laudamotion-Maschine zu einem medizinischen Notfall. Am Flug von Wien-Schwechat nach Dublin erlitt ein Passagier einen Herzinfarkt.

Laudamotion-Geschäftsführer Andreas Gruber bestätigte den Zwischenfall gegenüber dem Flugportal Austrian Wings. Zwischen Schottland und Irland erklärten die Piloten plötzlich eine Luftnotlage und wurden priorisiert zum Anflug und zur Landung auf Dublin freigegeben.

Fluggast wurde an Rettung übergeben

Nach der Landung wurde der Fluggast dem bodengebundenen Rettungsdienst übergeben. Gruber lobt die Cockpit- und Kabinencrew für deren "hervorragende Arbeit". Die gesamte Situation sei "hochprofessionell" abgehandelt worden. Weder über den Gesundheitszustand noch über die Identität der erkrankten Person wurden Angaben gemacht.

Medizinische Notfälle in Flugzeugen kommen relativ selten vor. Eine ähnliche Situation hat sich aber auch Mitte Oktober in Wien ereignet. Damals musste in Schwechat gelandet werden, weil ein 70-Jähriger ebenfalls einen Herzinfarkt erlitten hatte. Wien-Schwechat war damals übrigens gar nicht der Zielflugghafen. Es handelte sich um einen Flug von Brüssel nach Rhodos.

Zuletzt stand der Ryanair-Ableger in der Kritik, weil es auf Grund technischer Probleme zu einer Verzögerung gekommen ist. Anfang Dezember musste in einem Fall gar eine Ersatzmaschine angefordertwerden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DublinGood NewsWeltwocheFluglinieLaudamotion

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen