Laura Rudas in "Standard"-Forum als "Unkraut" beleidigt

Laura Rudas hat einen neuen Job.
Laura Rudas hat einen neuen Job.picturedesk.com
Ex-SP-Managerin Laura Rudas wird Verwaltungsrätin beim Schweizer Medienunternehmen Ringier. Im Standard-Forum hagelt es anonyme Beleidigungen.

Sie "redet Kacke", sei "Unkraut", "sieht aus wie ein Kind vom Bahnhof Zoo". Oder: "Jemand, der bei Palantir arbeitet, erwürgt auch zum Spaß Katzen-Babys." Adressatin dieser Hass-Postings im "Standard-Forum" ist Laura Rudas, die von November 2008 bis Februar 2014 unter Werner Faymann Bundesgeschäftsführerin bei der SPÖ war. Danach gab sie ihren Rücktritt aus der Politik bekannt, um sich ihrem Studium ("Master of Science in Global Innovation and Leadership") an der Stanford University in Kalifornien zu widmen.

Nach ihrem Masterabschluss hat die 39-Jährige nun einen neuen Job. Sie wird Verwaltungsrätin beim Schweizer Medienunternehmen Ringier, zu dem die Zeitung "Blick" gehört, "Heute" berichtete.

"Weiß nicht, wie viel eine Wurstsemmel kostet"

Auch auf der derstandard.at erschien ein Artikel zu diesem Thema. Im "Standard"-Forum wird sie deshalb jetzt übel und tief frauenverachtend beschimpft. "Die Frau wirkt, als könne sie nicht bis drei zählen oder nicht wüsste, wie viel ein Wurstsemmerl kostet", scheibt ein anonymer User, ein anderer: "Trotzdem legt sie so eine beeindruckende Karriere hin. Irgendwas muss sie also haben. Nur was?" Andere meinten, dass sie die Stelle nur durch "Freunderlwirtschaft" erhalten habe.

Ein Leser postet: "Sie hatte nicht annähernd irgendein politisches Profil außer fehlende Kompetenz". Der "Standard", der auf Medien wie "Heute" gern verächtlich herabblickt, löschte die üblen Postings nicht. Bis gestern Nachmittag hatten sich fast 600 angesammelt, viele untergriffig, auch Drogenkonsum wird Rudas untergeschoben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Seit ihrem Stanford-Studium ist die ehemalige SPÖ-Bundesgeschäftsführerin zudem Executive Vice President Strategy bei dem amerikanischen Softwareunternehmen Palantir Technologies, das sich auf die Analyse von "Big Data" spezialisiert hat. Bei Ringier soll Rudas für die Themen "Strategie" und "internationales Wachstum" zuständig sein. Letztklassig: Im "Standard"-Forum wird ihr unterstellt, ihr Vater hätte die Karriere für sie gerichtet (Frauen allein wird das offenbar nicht zugetraut). Stephan Rudas ist allerdings bereits 2010 verstorben.

Nav-Account red Time| Akt:
SPÖKarriereUnternehmen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen