Detektiv-Rätselspaß auf Switch in neuem Look

"Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre - Deluxe" lässt Switch-Spieler nun in toller Grafik Rätsel lösen und ermitteln.
Im neuen Puzzle-Adventure für die Nintendo Switch steht nicht Professor Layton, sondern seine Tochter im Mittelpunkt. "Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe" ist nicht neu – schon 2017 gab es das Spiel als siebenten Teil der Serie auf dem Nintendo 3DS. Doch die aktuelle Switch-Ausgabe zeigt sich grafisch weit beeindruckender als noch das Original.

Im ersten Layton-Game auf Nintendos Hybrid-Konsole erleben Spieler, wie Katrielle ihre eigene Detektei gründet und sich natürlich sofort in die ersten Fälle stürzt. Zwölf sind es im Spiel an der Zahl, und sie werden Katrielle und den Spieler allesamt an die Londoner Wahrzeichen bringen. Schön gemacht: Das Game ist nicht einfach eine Aneinander-Reihung von Rätseln, sondern bietet eine 20-stündige, herzerwärmende Story rund um die kleine Katrielle und sieben Multimillionäre.

Die Fälle selbst sind jeweils unabhängig voneinander und werden nur ganz grob von der Handlungs zusammengeschlossen. So macht es auch nichts, wenn man zwischen zwei Fällen die Switch mal länger weggelegt hat, ins Spiel findet man sofort wieder rein. Neben der absolut starken Story müssen vor allem die Charaktere gelobt werden. Katrielle, der sprechende Hund Sherl O.C. Kholmes und Assistent Ernest Drowrig bringen neben Dutzenden anderen Figuren zum Lachen und machen das Game auch für Erwachsene echt witzig.

Einige Rätsel-Schnitzer enthalten

Serientypisch wird kurz ein Fall erzählt, bevor man sich im Gameplay mit Katrielle an den Ort des Geschehens macht und dort nach Spuren sucht, Zeugen befragt und dann jeweils auf mehrere Rätsel stößt. Ein Manko: Schon in der 3DS-Version enttäuschten einige Rätsel, die hier kaum überarbeitet wurden. So ist die Lösung einiger Puzzles einfach, nichts zu tun oder man wird mit der Nase viel zu sehr auf die Lösung gestoßen. Etwas mehr Denkarbeit hätten die Entwickler dem Spieler schon überlassen können. Auch die gefundenen Hinweise hätte man nun endlich selbst kombinieren können dürfen.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital
Alle Game Reviews in der Übersicht!

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zumindest darf man sich über 40 neue Rätsel freuen, die es bisher noch nicht gab. Dass sich auch an der Story nichts verändert hat ist hingegen kein Problem. Noch immer ist die Handlung spannend, die Figuren lassen den Spieler noch immer Schmunzeln und die Dialoge sind gut durchdacht. Und trotz aller Einfachheit vieler Knobeleien, sie sind einfach ein schöner Kontrast zur Geschichte und wenn sie schon kein Hirnschmalz erfordern, so frustrieren sie zumindest nicht.

Absolut fantastische Grafik

Die größte Überarbeitung hat "Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe" bei der Grafik bekommen. Das Spiel sieht wie eine hochwertige Zeichentrickserie aus, die Umgebung und die Figuren zeigen sich gestochen scharf und sie werden von ebenso fantastischen Zwischensequenzen begleitet. Auch der Soundtrack ist top, von der rar gesäten aber hervorragenden Sprachausgabe hätte es ruhig mehr und dafür weniger Texteinblendungen geben dürfen.

Überraschend gut funktioniert die Steuerung auf der Switch. "Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe" lässt sich entweder mit den Joy Cons oder auch direkt per Touchscreen bedienen. Beide Varianten spielen sich toll und simpel, das Spiel reagiert gut auf die entsprechende Eingabe. So werden bei Rätseln etwa Text- oder Zahlenfelder zur Eingabe eingeblendet oder immer wieder gebrauchte Befehle, die auf den Tasten liegen, werden als kleine Erinnerung eingeblendet.

So muss eine Überarbeitung aussehen

Zuletzt: Was hat eigentlich das "Deluxe" im Titel zu bedeuten? Es steht hauptsächlich für kosmetische Inhalte. Katrielle bekommt damit Dutzende neue Kleider, dazu gibt es ein Rätsel des Tages. Bis auf einige neue beziehungsweise anders funktionierende Rätsel werden Kenner des Spiels inhaltlich nicht viel Unterschiede zwischen der 3DS- und der Switch-Fassung bemerken. Was nicht allzu schlimm ist, denn das Game war schon zu 3DS-Zeiten großartig.



Technisch zeigt "Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe", wie man ein Spiel sauber von einer zur anderen Plattform portiert. Die Grafik ist atemberaubend und zeigt, dass viel Arbeit in die Switch-Fassung geflossen ist. Und die die Steuerung funktioniert ebenso gut, obwohl sie sich zwischen den beiden Plattformen grundlegend unterscheidet. Das Puzzle-Adventure "Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre – Deluxe" kann jedem kleinen und großen Switch-Spieler nur wärmstens ans Herz gelegt werden.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReviewDigitalSpieletestNintendoSpieletest

CommentCreated with Sketch.Kommentieren