Oberösterreich

Legendäres Hauben-Lokal ist pleite, sperrt für immer zu

Paukenschlag in der Linzer Gastronomie-Szene. Die Betreiber der Bergdiele in Leonding sind pleite. Eine Sanierung ist nicht geplant.

Peter Reidinger
Die Bergdiele lockte mit Top-Essen und gehobener Tischkultur zahlreiche Gäste. Nun sind die Betreiber trotzdem pleite.
Die Bergdiele lockte mit Top-Essen und gehobener Tischkultur zahlreiche Gäste. Nun sind die Betreiber trotzdem pleite.
Google

Für Genießer der gehobenen Küche war es ein Fixstern am Linzer Gastro-Himmel: Die Bergdiele in Leonding. Das Restaurant wurde im Oktober 2017 neu eröffnet, lockte dort mit Top-Küche und hoher Tischkultur. Doch nun sind die Betreiber pleite, wie der Kreditschutzverband KSV 1870 am Donnerstag mitteilte. 

"In den ersten beiden Jahren konnte durch die hohen Investitionen nur geringfügige Gewinne erwirtschaftet werden. Die Corona Krise wurde nur durch die Förderungen bewältigt", so der Verband in einer Erklärung dazu.

Die Besitzer der Bergdiele betonen gegenüber "Heute": "Nicht die Bergdiele ist in Insolvenz sondern die Rechberger Pisa OG", das sind die ehemaligen Pächter der Bergdiele.

"Zuletzt konnte die Teuerungen aufgrund des Ukraine-Krieges und die hohe Inflation nicht gänzlich an die Kunden weitergegeben werden. Durch den Einbruch der Umsätze musste der Betrieb Ende Juni 2023 völlig eingestellt werden", hieß es vom KSV weiter. 

Für die Kundschaft bitter: Eine Wiedereröffnung und eine Sanierung und Weiterführung sind nicht geplant.

Zwei Hauben bei Gault&Millau

Der Gastro-Führer Gault&Millau vergab an die Bergdiele zuletzt zwei Hauben und 14,5 von 20 Punkten. "In der Bergdiele fühlt man sich wohl. Der Service agiert professionell und zuvorkommend. Die Einrichtung ist modern, und die Gerichte überzeugen mit Qualität", hieß es in der Gastro-Bibel.

Und weiter: "Letztere haben die Gäste Küchenchef Oliver Rechberger zu verdanken, der Absolvent der Tourismusschule Bad Leonfelden ist. Wer sich hier auf eine kulinarische Reise einlässt, kann sich – je nach Saison – an Steinpilzsuppe, Tataki vom Seesaibling oder Miso-Forelle im Wirsing erfreuen. Sollte das Perlhuhn mit Schwarzwurzeln und Trüffeljus auf der Karte stehen, bitte unbedingt zugreifen"!

Im Bereich der Desserts sah man indes noch etwas "Luft nach oben". Begründung: "Das Schokotörtchen mit Ananasragout und Passionsfrucht war gut, aber hier könnte man sich durchaus auch noch etwas anderes einfallen lassen."

Damit reiht sich die Bergdiele in eine lange Liste an Lokalen, die seit dem Ukraine-Krieg an den hohen Energiekosten und nach oben schnellenden Personalausgaben straucheln. Im Sommer ging das "2Raum" in der Linzer Innenstadt pleite, auch der traditionelle Stadtheurige "Schindler" ist insolvent.

1/58
Gehe zur Galerie
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
    HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com