Leiche im Bodensee als vermisster FKK-Fan identifiziert

Blick auf den Bodensee bei Hard. Symbolbild
Blick auf den Bodensee bei Hard. SymbolbildErnst Weingartner / picturedesk.com
Knapp drei Wochen nach dem Fund einer Wasserleiche nahe eines Bodensee-Hafens ist der Tote nun identifiziert worden. Der Mann war seit März abgängig.

Bereits am 13. März hatte eine Frau aus Lindenberg im deutschen Allgäu bei der bayrischen Polizei eine Vermisstenanzeige für ihren 49-jährigen Lebensgefährten aufgegeben. Weil der Mann als FKK-Fan bekannt war, wurde das Suchgebiet auch auf den Nackt-Strand in Hard ausgedehnt.

Vor dem FKK-Gelände konnte damals sogar das Fahrrad und im Gelände Kleidungsstücke des Vermissten gefunden werden. Eine großangelegte Suchaktion im Bereich der Fußacher Bucht blieb aber erfolglos.

Erst mehr als zwei Monate später, am 23. Mai entdeckten zwei Kajakfahrer im Bereich der Fußacher Bucht, am Schilf in der Nähe der Hafeneinfahrt treibend, eine Wasserleiche.

Traurige Gewissheit

Die Bergung des männlichen Leichnams erfolgte anschließend durch die Feuerwehr Hard und die österreichische Wasserrettung. Weil aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustandes eine Identitätsfeststellung nicht möglich war, wurden Obduktion und DNA-Abgleich am Gerichtsmedizinischen Institut in Innsbruck veranlasst.

Das Ergebnis erbrachte nun die traurige Gewissheit. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um den vermissten Mann aus Lindenberg.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
VorarlbergLeichenfundHard

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen