Leipzig patzt gegen Köln, Ilsanker-Tor für Frankfurt

Marcel Sabitzer gegen Köln.
Marcel Sabitzer gegen Köln.Imago Images
RB Leipzig geht mit einem Patzer in die kurze Winterpause. In der 13. Bundesliga-Runde kamen die Bullen nicht über ein 0:0 gegen Köln hinaus. 

Schalke kommt derweil auch unter Interimscoach Huub Stevens nicht aus der Krise. Die "Knappen" kassierten gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld eine 0:1-Niederlage. Eintracht-Coach Adi Hütter stoppte mit einem 2:0-Erfolg in Augsburg die Sieglos-Serie der Frankfurter. Stefan Ilsanker hatte in der 87. Minute den Endstand fixiert. 

Leipzig lässt Punkte liegen

Mit Kapitän Marcel Sabitzer war die Elf von Julian Nagelsmann gegen die "Geißböcke" drückend überlegen gewesen. Tore blieben aber aus. Den Abschluss von Angelino hatte Jorge Mere in der 33. Minute noch geklärt. Kevin Kampl setzte den Ball in der 66. Minute nur Zentimeter über die Latte. 

Mit dem vierten Remis ließen die Leipziger zwei wichtige Punkte liegen, verpassten den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. Köln überwintert als 15. einen Zähler vor dem Relegationsplatz. 

Schalke-Serie geht weiter

Auf Schalke hatte auch der zweite Trainerwechsel der Saison keine Wirkung gezeigt. Unter "Feuerwehrmann" Huub Stevens verloren die "Königsblauen" (mit Alessandro Schöpf) gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld (mit Manuel Prietl und Christian Gebauer) mit 0:1. Fabian Klos nickte in der 53. Minute eine Flanke von Nathan de Medina über die Linie. 

Damit sind die Schalker seit 29 Bundesliga-Spielen in Serie ohne Sieg. Die traurige Bestmarke von Tasmania Berlin (31) ist nur noch zwei Spiele entfernt. Die "Knappen" überwintern als Letzte, die Arminen feiern Weihnachten auf dem Relegationsplatz. 

Erster Hütter-Sieg seit neun Spielen

Eintracht Frankfurt (mit Martin Hinteregger, Ilsanker ab der 70. Minute) hat mit einem 2:0-Erfolg gegen Augsburg wieder einen "Dreier" eingefahren. Das Team von Adi Hütter feierte den ersten Sieg seit neun Spielen. Allerdings unter kräftiger Mithilfe der Augsburger, fiel der Führungstreffer doch durch ein Eigentor von Raphael Framberger (53.). Der Abwehrspieler war von Jeffrey Gouweleeuw bei einem Rettungsversuch angeschossen worden. Nach Zuspiel von Steven Zuber hatte Ilsanker aus sechs Metern dann das 2:0 besiegelt (87.). 

Die Frankfurter schoben sich mit dem erst dritten Saisonsieg auf den neunten Tabellenplatz vor, zogen an den Augsburgern (10.) vorbei. 

Hoffenheim dreht Spiel in Gladbach

Mit Marco Friedl und Romano Schmid feierte Werder Bremen einen späten 1:0-Erfolg in Mainz (Kevin Stöger und Karim Onisiwo ab der 79. Minute). Eren Sami Dinkci erlöste die Werderaner in der 90. Minute. Damit ist Bremen auf Rang zwölf, die Mainzer bleiben als 17. auf einem Abstiegsplatz. 

Hoffenheim (mit Stefan Posch, Christoph Baumgartner und Florian Grillitsch) feierte einen späten 2:1-Erfolg in Mönchengladbach (mit Valentino Lazaro und Stefan Lainer). Die Elfmeter-Führung durch Lars Stindl (34.) hatten Andrej Kramaric (75.) und Ryan Sessegnon (86.) gedreht. Marcus Thuram flog in der 79. Minute nach einer ekelhaften Spuck-Attacke gegen Posch vom Platz. Die Hoffenheimer schoben sich mit dem vierten Saisonsieg auf den elften Platz vor, Gladbach bleibt auf Rang acht. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
RB LeipzigEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen