Lenker übersieht Rotlicht bei Bahnübergang und crasht

Einsatzkräfte am Schauplatz der Kollision zwischen einem Zug und einem Auto. (Symbolbild)
Einsatzkräfte am Schauplatz der Kollision zwischen einem Zug und einem Auto. (Symbolbild)(Bild: kein Anbieter/Erwin Scheriau)
Am Mittwoch kollidierte im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld ein Pkw mit einem herannahenden Zug. Dabei wurden der Lenker und der Zugführer leicht verletzt. 

Gegen 14.30 Uhr fuhr der 52-jährige Pkw-Lenker aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld auf der B50 von Burgenland kommend in Richtung Hartberg. Dabei wurde er, eigenen Angaben zufolge, unmittelbar vor einem Bahnübergang im Ortsgebiet von St. Johann in der Haide von der tiefstehenden Sonne geblendet, wobei er die Ampelanlage übersehen haben dürfte.

In der Folge kam es am Bahnübergang zu einer Kollision mit dem aus Richtung Friedberg kommenden Zug der ÖBB. Der 51-jährige Lokführer, ebenso aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Passagiere blieben unverletzt

Beide Männer wurden mit leichten Verletzungen ins LKH Hartberg eingeliefert. Ein Alkotest mit den Männern verlief negativ. Die acht Fahrgäste des Zuges blieben unverletzt. Während am Triebwagen lediglich leichter Sachschaden entstand, wurde die gesamte rechte Seite des Pkw beschädigt.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Unterlungitz stand mit insgesamt 14 Einsatzkräften im Einsatz. Für die Dauer der Aufräumarbeiten wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Sankt Johann in der HaideHartberg-FürstenfeldSteiermarkUnfallVerkehrsunfallRettungseinsatzPolizeieinsatzLPD SteiermarkFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen