LH Doskozil geht im Burgenland in Neuwahlen

Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ)
Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ)Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Der burgenländische Landeshauptmann Doskozil geht nach dem Ibiza-Skandal um FPÖ-Chef Strache in Neuwahlen.
Neuwahlen im Burgenland: Hans Peter Doskozil (SPÖ) zieht im Burgenland wie angekündigt die Konsequenzen und geht in vorgezogene Neuwahlen.

Bereits am Samstag, kurz nach den Rücktritten von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und FPÖ-Klubchef Johann Gudenus, ließ Doskozil anklingen, dass er die rot-blaue Koalition auf Landesebene prüfen werde.

Koalition bleibt bis zur Neuwahl bestehen

Am Sonntagnachmittag wurde dann die Entscheidung bekanntgegeben, dass es vorgezogene Wahlen im Burgenland geben wird.

CommentCreated with Sketch.59 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Koalition wird zunächst aber weiter bestehen bleiben und bis zu den Wahlen weiterarbeiten, heißt es aus dem Burgenland. Der genaue Wahltermin steht noch nicht fest. Dieser soll am Montag bekannt gegeben werden.

Das Burgenland ist damit die erste Landesregierung, die aus dem Ibiza-Skandal rund um den nunmehrigen Ex-FPÖ-Chef Strache Konsequenzen zieht. Auch in Oberösterreich und Niederösterreich sitzt die FPÖ in der Regierung. (hos)

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandBurgenlandSPÖHans Peter DoskozilCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema