Liensberger lag schon im Schnee, holt trotzdem Bronze

Katharina Liensberger
Katharina LiensbergerScreenshot ORF
Der absolute Wahnsinn in Cortina! Katharina Liensberger lag schon fast auf dem Boden, holte sich trotz Riesenfehler Bronze im WM-RTL.

Die Parallel-Weltmeisterin schnappte sich auch im Riesentorlauf überraschend Edelmetall. Als Vierte nach dem ersten Lauf griff die Vorarlbergerin im Finale mit Vollgas an.

Fast schon zu viel, denn bei der Schrägfahrt flog Liensberger fast ab, lag eigentlich schon im Schnee. "Ich wollte einfach riskieren und alles geben. Ich war gar nicht sicher, ob ich das überhaupt noch um die Kurve bekomme", lachte sie beim ORF-Interview.

Mit extremer Akrobatik rettete die 23-Jährige ihren Lauf, knallte im unteren Teil noch die Laufbestzeit hin. Hinter Lara Gut-Beharami (Sz) und Mikaela Shiffrin (USA) wurde es sensationell Bronze.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen