Linz entdeckt jetzt die Fußgänger für sich

Fußgängern soll nicht nur auf der Landstraße Vorrang gegeben werden.
Fußgängern soll nicht nur auf der Landstraße Vorrang gegeben werden.Linz Tourismus
Linz gilt ja eigentlich als Stadt der Autos, Staus inklusive. Doch das soll sich nun ändern, die Fußgänger sollen mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Wer zu den Rush-Hours am Morgen oder gegen 17 Uhr von Linz nach Urfahr kommen will, dem ist schnell klar: Der Fußgänger hat gegenüber den Autofahrern einen klaren Geschwindigkeitsvorteil. Doch nicht nur deswegen will die Stadt das Zufußgehen attraktiver gestalten.

"Linz zu Fuß - Schritt für Schritt zum Klimaschutz" nennt sich eine Initiative, die das Zufußgehen zu einem zentralen Bestandteil des städtischen Lebens machen will. Denn wer zu Fuß geht, tut nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für seine eigene Gesundheit. Knapp 95.000 Euro nimmt die Stadt deshalb aus dem städtischen Klimafonds in die Hand.

Und das sind die Projektziele:

-> Förderung des Zufußgehens als sanfte und klimaneutrale Mobilitätsform

-> die Bedürfnisse, Barrieren und Rahmenbedingungen für das Zufußgehen in Linz erkennen

-> Sichtbarmachen von Fußwegen durch digitale Fußwegkarten (eine Art Straßenkarte)

-> Erstellen einer Homepage

-> "GEH"spräche und andere Aktionen

-> Ausbildung von ehrenamtlichen "Linz-zu-Fuß"-Stadtteilverantwortlichen

Neben der Stadt Linz sind auch das Klimabündnis OÖ und die JKU in das Projekt miteinbezogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzVerkehrUniversität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen