Tippler schrammt bei Ausfall-Orgie am Podest vorbei

Tamara Tippler
Tamara TipplerGepa
Österreichs Ski-Damen blieb beim Super-G von St. Anton ein Sieg verwehrt. Tamara Tippler wurde als beste ÖSV-Dame Vierte. Lara Gut-Behrami gewann. 

Nichts wurde es mit dem erhofften Heimsieg der rot-weiß-roten Speed-Damen! Beim Super-G von St. Anton eroberte die Schweizerin Lara Gut-Behrami die 100 Weltcup-Punkte – zum bereits 27. Mal in ihrer Karriere. 16 Hundertstel nahm sie der Italienerin Marta Bassino ab, Corinne Suter (Sz) lag 0,20 Sekunden zurück.

Tamara Tippler verpasste beim knifflig gesteckten Kurs als Vierte das Podest um 25 Hundertstel. Zweitbeste Österreicherin: Ariane Rädler, die mit der hohen Startnummer 34 auf Rang sieben raste.

Gut-Behrami: "Dachte, ich hätte es versaut"

Das Rennen war von vielen Ausfällen geprägt. Nicht weniger als 20 (!) Läuferinnen schieden aus. Sogar Siegerin Gut-Behrami hatte Probleme. "Ich dachte, ich hätte es versaut. Ich konnte nie beschleunigen und so fahren, wie ich das im Super-G möchte. Ich dachte, ich hätte viel mehr Zeit verloren. Wir hatten in den letzten Jahren viele einfache Super-Gs, wenn man sich dann daran gewöhnt, wird so ein Rennen eine große Herausforderung. Aber es macht Spaß zum Skifahren und sicher auch zum Zuschauen."

Tippler meinte: "Es war ein richtiger Fight. Aber es ist Action pur, so soll es sein. Ich war oft unsauber am Limit, aber ich glaube, fehlerfrei geht es heute nicht. Manchmal hat es sich angefühlt, als würde ich eine Watsche bekommen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Ski Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen