1:0! Kara schießt Rapid zurück an die Tabellenspitze

Rapid schlägt Wolfsberg.
Rapid schlägt Wolfsberg.Picturedesk
Der grün-weiße Goalgetter vom Dienst hat wieder zugeschlagen. Ercan Kara schoss Rapid zum 1:0-Heimsieg gegen Wolfsberg und an die Tabellenspitze.

Den Goldtreffer gegen die Lavanttaler hatte Kara in der 32. Minute unter kräftiger Mithilfe von WAC-Keeper Alexander Kofler erzielt. Der elfte Saisonsieg bringt die Hütteldorfer in der 16. Runde zumindest vorübergehend zurück an die Tabellenspitze. Rapid liegt mit einem Spiel mehr zwei Punkte vor Salzburg. Die Mozartstädter empfangen am Mittwoch die Wiener Austria. Wolfsberg bleibt derweil auf Rang sechs, drei Zähler vor den siebtplatzierten "Veilchen".

Kara lässt Rapid jubeln

Im Allianz Stadion begannen beide Teams in einer matten ersten Halbzeit allerdings fehleranfällig. Rapid versuchte, das Spiel zu machen, blieb allerdings mit vielen Ballverlusten im Mittelfeld hängen.

Das änderte sich erst in der 32. Minute, als die Hütteldorfer aus dem Nichts in Führung gingen. Sven Sprangler und Dominik Baumgartner hatten sich 20 Meter vor dem eigenen Tor gegenseitig beim Klärungsversuch behindert, so sprang der Ball zu Kara, der aus dem Stand abzog, zum 1:0 traf. Dabei sah Wolfsberg-Keeper Alexander Kofler alles andere als gut aus, war der Ball doch nicht besonders platziert. Für Kara war es der neunte Liga-Treffer im 16. Bundesliga-Spiel.

WAC erst im Finish gefährlich

Und Wolfsberg? Die Kärntner kamen erst nach dem Seitenwechsel mit Schwung aus der Kabine, hatten in der 59. Minute die Chance zum Ausgleich, doch Dario Vizinger scheiterte an Rapid-Schlussmann Richard Strebinger. Auf der Gegenseite verpassten die Grün-Weißen in einer Doppelchance die Entscheidung. Gegen Marcel Ritzmaier rettete zunächst Kofler, den Nachschuss hämmerte Kara auf die leere Westtribüne. Der Goalgetter verpasste in der 80. Minute per sehenswertem Volley den Doppelpack.

In der Schlussphase warfen die Kärntner dann noch einmal alles nach vorne. So kam Dejan Joveljic in der 76. Minute zur Ausgleichschance. Der WAC-Stürmer setzte im grün-weißen Strafraum zum Fallrückzieher an, der Ball kullerte nur Millimeter am langen Eck vorbei. Völlig unbedrängt rutschte Christopher Wernitznig in der 84. Minute beim Schussversuch weg, traf den Ball nicht.

Damit hält die Hütteldorfer Siegesserie weiter an. Rapid feierte den fünften Sieg in Folge, setzte sich zurück an die Tabellenspitze. Für Wolfsberg wird der Kampf um die Meistergruppe noch eine echte Zitterpartie. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SK Rapid WienWolfsberger ACBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen