Video: Pilz spricht über Vorwürfe und Rücktritt

Im Café Landtmann erklärte Peter Pilz am Samstag seinen Rücktritt nach 31 Jahren als Parlamentarier.
Die klaren Maßstäbe, die er in der Politik und im Parlament immer gesetzt habe, "gelten selbstverständlich auch für mich", sagt Peter Pilz zur Wochenzeitung "Falter" und gibt damit seinen Rücktritt bekannt.

"Falter"-Chefredakteur Florian Klenk schreibt in einem Online-Artikel der Zeitung, dass Pilz eine Frau beim Europäischen Forum Alpbach 2013 sexuell belästigt haben soll.

Er sei betrunken gewesen und habe die Frau an Arm, Hand, Hals, Busen und Rücken berührt. Zwei Männer sollen ihn dann weggezogen haben.

CommentCreated with Sketch.65 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Weiterer Fall

Es ist der zweite Fall von sexueller Belästigung, der innerhalb kürzester Zeit gegen den "Liste Pilz"-Chef erhoben wird. Eine Ex-Mitarbeitern warf ihm 40 Fälle von sexueller Belästigung vor. Mehr Infos hier.

Die Vorwürfe der jungen Frau im Zitat

"Beim Europäischen Forum Alpbach 2013 stand ich (..) in einer Runde zusammen (vielleicht noch 2 weitere Personen) – wir unterhielten uns gut. Peter Pilz stieß dazu und raunte uns irgendetwas entgegen. Er war relativ betrunken und wollte offensichtlich provozieren. Wir haben das mit einem Scherz abgetan und versucht, ihn ins Gespräch einzubinden. Plötzlich kam er immer näher, sagte noch etwas á 'du bist auch eins von diesen ÖVP Mädels' – ich kann es nicht mehr genau wiedergeben, es kamen ein paar abschätzige Phrasen hinterher. Plötzlich wurde die ganze Situation noch sehr viel unangenehmer: seine Hände waren überall! Zuerst umklammerte er meinen Arm, mit der anderen Hand war er meinem Hals und dann an meinem Busen und Rücken. Auch sein Gesicht war viel zu nahe an mir. Das ging alles ziemlich schnell. Ich konnte mich nicht bewegen, nicht atmen, geschweige denn wehren. Ich rechne ja nicht damit, dass ich in einer gemütlichen Runde am EFA plötzlich aggressiv begrapscht wird", wird die Frau zitiert.

Die Frau, offenbar eine Mitarbeiterin der Europäischen Volkspartei, erklärt auch, warum sie erst jetzt mit den Vorwürfen an die Öffentlichkeit geht: "Ich stand neben mir und wusste nicht, was gerade geschehen ist. Und weshalb er gerade an mir war? Als er mit seiner eigenen Liste kandidierte, habe ich mir schon immer wieder überlegt, ob ich das öffentlich machen soll. Aber wie schaut das aus, wenn eine EVP Mitarbeiterin Anschuldigungen gegen den Saubermann Peter Pilz vorbringt, kurz vor der Wahl, fast vier Jahre nachdem es passiert ist; auch wenns von Zeugen bestätigt wird, wirkt das wohl plump konstruiert. Ich bewundere die Courage seiner ehemaligen Mitarbeiterin."

Reaktion von Pilz

Gegenüber dem "Falter" beteuert der 66-Jährige, dass er keine Erinnerung mehr an diesen Vorfall habe. "Ich kann dazu nichts mehr sagen. Es tut mir leid. Aber wenn es zwei Zeugen dafür gibt, werde ich zurücktreten. Ich habe hohe Maßstäbe und diese gelten auch für mich", sagt er.

Noch hat er sich Bedenkzeit erbeten, um mit seinen Weggefährten zu sprechen. Nähere Infos werden auf seiner Pressekonferenz erwartet, die um 10.30 Uhr starten soll. Wir berichten live!

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikRücktrittListe PilzPeter Pilz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema