Lkw-Lenker vertraute Navi und blieb hängen

In Wiesing kam es am Donnerstag zu einem kuriosen Vorfall. Ein 55-jähriger Lkw-Lenker vertraute seinem Navi. Ein verhängnisvoller Fehler. 

Weil der ortsunkundige Lkw-Lenker (55) seinem Navigationsgerät blindlings vertraute, brachte er sich in Wiesing in eine unangenehme Bredouille. Der Bulgare wollte seinen mit 23 Tonnen Bindemittel beladenen Brummi nach Italien manövrieren. Dabei gelangte er allerdings auf den Innradweg bei Wiesing, wo er bei einer ansteigenden Böschung hängenblieb. Weil der Lkw, der auch eine Straßenlampe touchierte, allerdings umzukippen drohte, musste die örtliche Feuerwehr ausrücken.

Das tat sie kurz nach 10 Uhr vormittags auch mit 18 Mann. Ebenfalls am Einsatzort: Polizeibeamte aus Jenbach. Die Florianis sicherten das Schwerfahrzeug mittels Hubzug vor einem Absturz ins abschüssige Gelände. Außerdem mussten Betriebsflüssigkeiten abgepumpt werden. Nicht vereinfacht hat den Feuerwehreinsatz übrigens auch der Umstand, dass im Einsatzbereich eine Hochspannungsleitung verläuft. Während der Bergearbeiten mussten die Rotholzerstraße sowie das Gleis der Zillertalbahn gesperrt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen