Lockdown für Grenzregion am Inn

Die Grenze in Braunau zum Landkreis Rottal-Inn
Die Grenze in Braunau zum Landkreis Rottal-InnDaniel Scharinger / picturedesk.com
Der nächste deutsche Landkreis an der Grenze zu Österreich befindet sich wegen rasant steigender Infektionszahlen nun im Lockdown.

Der Landkreis (Bezirk) Rottal-Inn in Bayern steht ab Mitternacht unter faktischem Lockdown. Das Verlassen des Hauses ist nur aus triftigen Gründen gestattet, wie das Landesratsamt am Montag bekanntgab. Die Region grenzt an Oberösterreich und die Stadt Braunau, die grenzübergreifenden Beziehungen sind weitreichend.

Eine ähnliche Ausgangsbeschränkung wurde bereits vergangene Woche im Berchtesgadener Land an der Grenze zu Salzburg verhängt. Rottal-Inn löste diesen Landkreis nun an der Spitze der Infektionszahlen ab. Die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet betrug in den letzten sieben Tagen im Durchschnitt 228.

Shoppingtouren "keine gute Idee"

Viele Österreicher nutzen den Nationalfeiertag oftmals, um über der Grenze in Bayern auf Shoppingtour zu gehen oder einzukaufen. Dieses Jahr ist das nicht möglich, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml warnte sogar eindringlich davor. Für den Zweck des Einkaufens gebe es keine Ausnahmen von der Quarantäne, es sei deswegen "keine gute Idee".

In den benachbarten Bezirken auf österreichischer Seite ist die Lage ähnlich dramatisch. Die 7-Tage-Inzidenz von 228, die in Rottal-Inn zum Lockdown führte, beträgt in Ried im Innkreis etwa 382, in Salzburg Umgebung 295 und in Schwaz in Tirol 465.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusBayernBraunauBraunau am Inn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen