Lockdown für Ungeimpfte kostet 41 Millionen pro Tag

Ein Lockdown für Ungeimpfte kommt der Wirtschaft ganz schön teuer. Experten raten daher zur Impfpflicht.
Ein Lockdown für Ungeimpfte kommt der Wirtschaft ganz schön teuer. Experten raten daher zur Impfpflicht.BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Ein Lockdown für Ungeimpfte kostet uns 41 Millionen Euro - pro Tag. Besonders hart werden Tirol und Salzburg getroffen.   

Die Kosten des Corona-bedingten Lockdowns für Ungeimpfte betragen für ganz Österreich geschätzt 41 Millionen Euro – pro Tag. Das geht aus einer Berechnung des Momentum Instituts auf Basis von Daten des WIFO-Wirtschaftsindex und des Gesundheitsministeriums hervor.

Zum Vergleich: Ein harter Lockdown für alle würde einen BIP-Verlust von 117 Millionen Euro täglich bedeuten.

Relativ zur regionalen Wirtschaftsleistung würden die Effekte eines Ungeimpften-Lockdowns am stärksten in Tirol und Salzburg ausfallen, hier liege der tägliche Ausfall der Wirtschaftsleistung bei 6,3 bzw. 5,6 Prozent.

Dafür ist vor allem der größere Anteil des Wintertourismus verantwortlich. Ergänzend dazu falle auch noch die abschreckende Wirkung der hohen Zahlen und der Reisewarnung ins Gewicht.

Relativ niedriger ist der Schaden in Oberösterreich, Steiermark und Niederösterreich. Das liegt am höheren Anteil der Industrie.

Impfpflicht statt Lockdowns

"Schon wieder wurde der Sommer verschlafen, anstatt sich auf die Welle im Herbst vorzubereiten. Eine Impfpflicht ist notwendig, damit sich Lockdowns nicht wie letztes Jahr monatelang hinziehen", argumentiert Oliver Picek, Chefökonom des Momentum Instituts.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
WirtschaftLockdownCorona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelImpfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen