Jetzt fix – das ist der neue Hammer-Lockdown bis 8.2.

Der Lockdown in Österreich geht mindestens bis 8. Februar weiter.
Der Lockdown in Österreich geht mindestens bis 8. Februar weiter.ALEX HALADA / picturedesk.com
Lockdown in Österreich – es geht weiter. Zumindest drei weitere Wochen bleibt das Land massiv heruntergefahren. "Heute" hat alle neuen Corona-Regeln.

"Heute"-User wissen nach einer umfassenden Backstage-Story bereits seit Samstagnachmittag Bescheid. Am Sonntag schuf die Bundesregierung Fakten: Österreich bleibt zumindest noch drei weitere Wochen (bis zum 8. Februar 2021) in einem harten Lockdown. Die seit dem Stefanitag gültigen Regeln werden sogar noch weiter verschärft. Hintergrund: Die derzeitigen Infektionszahlen und die Sorge vor der Virus-Mutation geben umfassende Öffnungsschritte noch nicht her. Am Sonntag wurden von den Behörden 1.267 Neuinfektionen registriert. Neues Ziel: eine 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Das entspricht knapp 700 Neuinfektionen pro Tag. "Heute" hat alle Regeln ab 25. Jänner zusammengetragen:

1Die Verschärfungen

➤ Der Babyelefant wächst: Die Regierung erhöht die generelle Abstandsregel von 1 Meter auf neu 2 Meter Mindestabstand.

FFP2-Maskenpflicht kommt: Im Handel (Supermarkt, Postamt, Apotheken, Drogeriemärkte) und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind die besser schützenden FFP2-Masken künftig verpflichtend zu tragen. Die bisher recht kostspieligen Masken werden im Lebensmittel-Einzelhandel zum Selbstkostenpreis angeboten.

2Der Hammer-Lockdown

Laut Bundesregierung wird der derzeitig gültige Lockdown (hätte am 25. Jänner enden sollen) um 14 Tage verlängert.

➤ Neues Ziel ist es, ab 8. Februar erste Öffnungsschritte zu setzen. Hier soll der Handel und die Schulen zuerst an die Reihe kommen. 

Frisör erst wieder ab 8. Februar: Handel, körpernahe Dienstleistungen und Museen sollen unter strengen Auflagen öffnen

Weiter keine Perspektive für Indoor-Sport: Fitnesscenter haben noch kein Start-Datum avisiert bekommen. Die Outdoor-Sportanlagen (Skipisten, Eislaufplätze, ...) bleiben indes trotz heftiger Proteste weiter geöffnet.

Düstere Aussichten für Gastro und Tourismus: Sie werden jedenfalls nicht im Februar geöffnet, verlautbarte die Regierung am Sonntag. Somit muss die Hotellerie die Wintersaison gänzlich abschreiben.  Erst Mitte Februar soll evaluiert und eine Entscheidung getroffen werden, ob eine Öffnung im März möglich ist. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) kündigte weitere Hilfszahlungen an.

3Das Schul-Chaos

Der Eiertanz um die Rückkehr zum Präsenzunterricht geht weiter. Obwohl der Unterrichtsminister unter großem medialen Getöse erst vor wenigen Tagen angekündigt hat, dass die Schüler unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen (jeden Montag Test) ab 25. Jänner in die Klassenzimmer zurückkehren sollen, ist dieser Plan nun wieder Makulatur.

➤  Distance Learning bleibt bis zu den Semesterferien – im Osten also bis zum 29. Jänner 2021.

➤  Start nach den Semesterferien, OÖ und Stmk legen Semesterferien 1 Woche nach vorne

Schulstart Wien und NÖ ab 8. Februar, alle anderen Bundesländer sollen – so der Plan – sieben Tage später, also am 15. Februar wieder mit Präsenzunterricht loslegen.

4Weitere Maßnahmen

Selbsttests an Schulen werden eingesetzt, sobald sie breitflächig verfügbar sind.

Homeoffice überall dort, wo es möglich ist. Der am Samstag von Experten medial losgelassene Test-Luftballon für eine Homeoffice-Pflicht ist zerplatzt. Zu groß war der Widerstand – auch seitens der Gewerkschaft. Außerdem wäre diese Pflicht für die Polizei kaum zu kontrollieren.

 FFP2-Masken: Was sie können, wovor sie schützen - die Analyse der netdoktor-Experten >>

 Wie gefährlich ist die Corona-Mutation? Das sagen die netdoktor-Experten >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen