Lockerungen im Juni – die neuen Hochzeitsregeln

Eine Hochzeit am Standesamt in Zeiten der Corona-Pandemie
Eine Hochzeit am Standesamt in Zeiten der Corona-PandemieGetty Images/iStockphoto
In "Heute" kündigte Vizekanzler Kogler eine Verlegung der Sperrstunde auf 24 Uhr an. Auch andere Lockerungen werden nun konkret. Die Freude ist groß.

Die Corona-Zahlen sinken ungebrochen, die Lage in den Spitälern habe sich normalisiert, freute sich Sebastian Kurz gestern. Die 7-Tages-Inzidenz sei mit rund 45 auf dem niedrigsten Wert seit September 2020. "Eine gute Ausgangsposition" für die Öffnungen, die am Freitag mit den Bundesländern verkündet werden, so der Kanzler. Auch SPÖ und Neos fanden im Parlament die Öffnungen gut. Für die FPÖ hätte es die Beschränkungen sowieso nie geben dürfen. Das soll nun lockerer werden:

Neue Regeln

Wie von Vizekanzler Werner Kogler in "Heute" angekündigt: Die Sperrstunde wird von 22.00 Uhr auf Mitternacht verschoben. Der Zwei-Meter-Abstand schrumpft auf einen Meter. Acht Erwachsene dürfen (mit ihren Kindern) an einem Tisch sitzen. Die Maskenpflicht im Freien fällt, bleibt aber in Innenräumen.

Große Feiern

Große Feiern wie Hochzeiten dürfen wieder mit mehr als 50 Gästen gefeiert werden. Speisen und Getränke können bei der Feier serviert werden.

Mehr Musik

Bei Blasmusik-Proben sollen pro Person nur noch 10 statt 20 m² Platz vorgeschrieben werden. Tirol und Vorarlberg wollen damit das Vereinsleben erleichtern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusGastronomieMusikWerner KoglerSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen