Lugner will FFP2-Masken für 1 Euro an Kunden verkaufen

Richard Lugner macht seinen Kunden ein Angebot, das sie nicht abschlagen können.
Richard Lugner macht seinen Kunden ein Angebot, das sie nicht abschlagen können.
Privat
Richard Lugner lockt Kunden mit einer sehr gewieften Werbe-Idee in seine Wiener Lugner City. FFP2-Masken soll es dort um 1 Euro geben.

Seit heute ist fix: Die FFP2-Maskenpflicht in Öffis und im Einzelhandel kommt. Das gab die Regierung am Sonntagvormittag bekannt. Lugner-City-Betreiber Richard Lugner will seinen Kunden die kostspieligen Masken für einen Euro verkaufen – obwohl sie ihn im Einkauf drei Euro kosten. Das bestätigte Richard Lugner im Gespräch mit "Heute".

Kritik an Regierung

Der 88-Jährige kritisierte auch die seiner Ansicht nach zu laschen Maßnahmen der Regierung. "Die infektionszahlen waren im September so hoch wie im März. Obwohl die kalte Jahreszeit mit mehr Infektionen vor der Tür stand, hat man erst im November, nachdem die Zahlen extrem angestiegen sind, den zweiten Lockdown verordnet", ärgerte sich Lugner gegenüber "Heute". Auch der ausländische Online-Handel hat es der Bau-Legende angetan: "Nachdem man weder Schuhe noch Bekleidung im stationären Handel kaufen kann, boomen Amazon und Co", so Lugner. Sein Lösungsvorschlag: Die Sonntagsöffnung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cor, tha Time| Akt:
Richard LugnerMaskenpflichtCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen