Wien

Luxuspensions-Affäre – Ludwig geht mit Wrabetz auf Ball

Brisant: Trotz der Debatten um Wrabetz Luxuspension und Ambitionen auf die SPÖ-Spitze ist der ehemalige ORF-General Ludwigs Gast beim Opernball.

Heute Redaktion
Linkswalzer? Alexander Wrabetz kommt auf EInladung von Michael Ludwig zum Opernball 2023.
Linkswalzer? Alexander Wrabetz kommt auf EInladung von Michael Ludwig zum Opernball 2023.
Picturedesk (Montage: "Heute")

Da fühlen sich wohl einige auf die Zehen getreten: Jetzt wurde bekannt, dass Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) Alexander Wrabetz als seinen persönlichen Gast zum heurigen Opernball mitbringt. Wrabetz’ Verbindung zu Oper und Kultur? Er ist Aufsichtratspräsident der Wiener Symphoniker.

8.000 Euro Zusatzpension für Ex-ORF-Chef

Brisanz erhält die Einladung durch zwei Dinge: Zum Einen gehen die Wogen gerade hoch, weil der ehemalige ORF-General ab 65 Jahren vom finanziell schwer angeschlagenen Öffentlich-Rechtlichen pro Monat kolportierte 8.000 Euro Zusatzpension bekommen soll – wofür der ORF Millionen-Rückstellungen bilden musste. Die SPÖ und Ludwig im Speziellen hatten sich in der aktuellen Debatte um Sparpläne der Regierung beim ORF  immer gegen das Ansetzen des Rotstifts ausgesprochen.

    500 Arbeiter kommen beim Aufbau für den Wiener Opernball zum Einsatz.
    500 Arbeiter kommen beim Aufbau für den Wiener Opernball zum Einsatz.
    Denise Auer

    Debatte um Wrabetz als möglicher Nachfolger von Rendi-Wagner

    Zum Zweiten, weil Wrabetz' Name in der letzten Zeit immer öfter genant wird, wenn es um die mögliche Nachfolge von Pamela Rendi-Wagner als SPÖ-Bundesparteivorsitzende geht. Manche in der Partei sehen den Ex-ORF-General als Hoffnungsträger. Offiziell stellt sich Wiens SPÖ-Chef Ludwig regelmäßig hinter Rendi-Wagner. Das Signal, das Ludwig mit der Einladung von Alexander Wrabetz zum Opernball sendet, konterkariert diese Aussagen aber doch.

    Auch Lugners Gast sorgt für Sorgen

    Ganz andere Opernball-Sorgen hat Baulöwe Richard Lugner. Sein Opernballgast, Hollywood-Legende Jane Fonda, hat die ein oder andere Star-Allüre mit im Gepäck. So schaut es im Vorfeld so aus, als ob Fonda ihrem Gastgeber den Walzer verweigern will.

      <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
      12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
      CATF / cutmethane.eu
      ;