Macbook-Displays haben schon nach kurzer Zeit Risse

Gleich mehrere Nutzerinnen und Nutzer berichten von gesprungenen Screens bei neuen Macbooks Pro und Air. Diese seien aus dem Nichts entstanden.

Beim Kauf eines neuen Computers ist die vorherrschende Emotion normalerweise Freude. Umso entmutigender ist es, wenn mit dem neuen Kauf – bei welchem auch eine Menge Geld ausgegeben worden ist – plötzlich etwas nicht mehr stimmt. Aber genau so ist es einer Vielzahl an Käuferinnen und Käufern mit der neuesten Ausgabe von Apples Macbooks ergangen.

So sind auf der Apple-Support-Website sowie auf Reddit vermehrt Berichte von Userinnen und Usern aufgetaucht, die beschreiben, dass der Bildschirm ihres neuen Macbooks ohne ersichtlichen Grund plötzlich Risse aufweise. Vom Problem betroffen sind laut 9to5mac.com insbesondere die M1-Macbook-Air- und M1-Macbook-Pro-Modelle.

"Habe den Computer nicht bewegt"

In einem Post von einem Betroffenen heißt es: "Ich habe vor sechs Monaten ein neues Macbook gekauft. Nun sind plötzlich am Screen Sprünge aufgetreten. Der Computer lag über Nacht auf dem Pult und als ich ihn am nächsten Tag aufgeklappt habe, waren zwei Risse da." Weiter beschreibt der Nutzer, dass er mit Apple in Kontakt getreten sei, man ihm aber gesagt habe, dass dies kein Garantiefall sei, da es sich um einen Kontaktpunktriss handle. "Das ist absurd, der Computer war richtig geschlossen und ich habe ihn die ganze Nacht über nicht bewegt", so der User.

Ein ähnliches Erlebnis hatte ein zweiter Nutzer: "Wir haben vor vier Monaten ein neues M1 Macbook Air gekauft. Letztes Wochenende hat meine Frau damit Netflix geschaut und dabei den Bildschirm-Winkel leicht angepasst. Sofort wurde der ganze Screen schwarz, nur an einer Ecke waren helle Linien zu sehen. Als ich den Computer in einen Apple Store gebracht habe, sagte man mir, meine Frau habe die Risse auf den Bildschirm verursacht, weshalb es sich nicht um einen Garantiefall handle. Die Reparatur würde 725 Dollar kosten. Das hat bei uns einen schlechten Geschmack hinterlassen. Der Bildschirm sollte nicht kaputt gehen, nur weil man den Winkel anpasst."

Apple hält sich zurück

So wie in diesen beiden Beispielen ging es auch zahlreichen weiteren Userinnen und Usern. In einigen wenigen Fällen hat Apple den Computer tatsächlich gratis repariert oder ersetzt, die meisten Nutzerinnen und Nutzer berichten aber davon, selbst für den Schaden aufkommen zu müssen.

Ob tatsächlich ein großflächiges Problem hinter den Berichten steckt, ist nicht bekannt. Apple hat sich bisher noch nicht öffentlich zu den Beschwerden geäußert. Einige Nutzerinnen und Nutzer vermuten allerdings, dass auf den Bildschirmen der neuen Macbooks zu viel Spannung sei. Daher würden sie leicht – und auch ohne äußeres Zutun – Risse aufweisen.

Dies kann beispielsweise dann geschehen, wenn sich Fremdkörper wie Krümel, Staub oder Scherben zwischen dem Bildschirm und der Tastatur befinden, wenn der Laptop geschlossen wird. Das stellt grundsätzlich für jeden Laptop eine Gefahr dar, könnte bei den neuen Macbooks aber noch ausgeprägter der Fall sein. Andere Userinnen und User spekulieren, dass der Rahmen der Laptops zu schwach sei, um den Bildschirm genügend zu schützen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
AppleTechnikTechnologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen