Macht Corona jetzt Cola und Spritzwein billiger?

Symbolbild
SymbolbildBild: Sabine Hertel

Im Rahmen der großen Gastro-Runde der Bundesregierung am heutigen Freitag wurde auch eine mögliche Steuererleichterung in den Raum gestellt. Profitieren sollen davon Wirte und Gäste.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) stellte sich gemeinsam mit Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) den Fragen, die aktuell zahlreichen Wirten auf der Zunge brennen. Die Regierung lieferte dabei auch gleich die neuen Regeln, die ab 15. Mai in den wiedereröffneten Restaurants und Lokale gelten sollen – "Heute" berichtete.

Am Rande dessen erklärte Kurz, dass auch eine Steuererleichterung für Hotellerie und Gastronomie erwogen werde. Als Beispiel nannte der Kanzler etwa eine Senkung der Umsatzsteuer auf Getränke, wie der "Standard" berichtet. Derzeit liegt diese bei 20 Prozent. Vorbildwirkung dürfte hier eine ähnliche Maßnahme der deutschen Bundesregierung haben.

Die Idee dahinter ist schnell erklärt: Wirte sollen dadurch die Preise auf Cola, Spritzwein & Co. senken können und damit mehr Kunden, bzw diese öfter, in ihre Lokale locken.

Auf Seiten der Opposition kommt daran Kritik auf. So erklärte Sepp Schellhorn (NEOS), dass die Regierung anstatt auf Einzelmaßnahmen lieber auf ein Gesamtkonzept setzen solle.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen