Macron fordert einen "Neubeginn in Europa"

Macron schrieb einen Gastbeitrag, der in mehreren europäischen Zeitungen erschien.
Macron schrieb einen Gastbeitrag, der in mehreren europäischen Zeitungen erschien.Bild: Reuters
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will die EU tiefgreifend reformieren und mehr Zusammenarbeit beim Grenzschutz, der Verteidigung und in der Wirtschaft.
"Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg war Europa so wichtig. Und doch war Europa noch nie in so großer Gefahr", appelliert Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in einem Gastbeitrag in mehreren Zeitungen.

Denn bei den Wahlen zum EU-Parlament vom 23. bis 26. Mai werden starke Zugewinne europakritischer Parteien befürchtet. Macron gilt als überzeugter Europäer, sieht aber Probleme mit der EU. Er will daher eine EU-Asylbehörde sowie eine gemeinsame Grenzpolizei und Verteidigungspolitik ("EU-Sicherheitsrat") schaffen.

"Unternehmen verbieten"

Außerdem sollte man "Unternehmen bestrafen oder verbieten, die unsere strategischen Interessen und unsere wesentlichen Werte untergraben, wie Umweltstandards, Datenschutz und eine Entrichtung von Steuern in angemessener Höhe."

Bei strategischen Branchen und öffentlichen Aufträgen sollen die eigenen (europäischen) Firmen bevorzugt werden, so wie es die USA und China mit ihren Unternehmen machen. (red)

CommentCreated with Sketch.12 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltEUEmmanuel MacronPolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren