Mädchen schlief, Steckdose fing Feuer

Gefährliche Situation in Ebreichsdorf (Baden): Ein aufmerksamer Nachbar verhinderte aber Schlimmeres.

Aufgrund eines Kurzschlusses fing die auf der Terrasse eines Einfamilienhauses in Ebreichsdorf (Bezirk Baden) verbaute Steckdose Feuer, Flammen schlugen aus der Anschlussbuchse, Rauch stieg langsam im Haus auf.

Der Nachbar bemerkte den Brand, zögerte keine Sekunde, schnappte sich einen herumliegenden Pulli, erstickte so die Flammen und schlug bei der Feuerwehr Alarm.

Mädchen schlief oben

Beim Eintreffen der Florianis musste ein Teil der Fassade geöffnet werden, weil sich der Schwelbrand bereits ausgebreitet hatte. Weil die Bewohner auf Klopfen der Feuerwehr nicht reagierten, wurde erst angenommen, das Haus sei leer, die Florianis wollten gerade über das Fenster einsteigen, aber: Die Tochter befand sich im Obergeschoß und schlummerte tief und fest. Erst ein Anruf ihres Vaters weckte die Jugendliche – sie hatte Riesenglück, das Haus war bereits verraucht.

"Das Haus war im Erdgeschoss bereits stark verraucht und hatte sich bereits auf den ersten Stock ausgebreitet", so der Kommandant der Ebreichsdorfer Florianis, Michael Ditzer zur "Monatsrevue".

Verletzt wurde aufgrund des beherzten Eingreifens des Nachbarn glücklicherweise niemand.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ASK EbreichsdorfGood NewsNiederösterreichBrandFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen