Mann (26) zog Hund hoch, warf ihn gegen Metallgeländer

Der 26-Jährige misshandelte einen Pekinesen-Mischling
Der 26-Jährige misshandelte einen Pekinesen-Mischlingistock/Symbolbild
Ein 26-Jähriger soll seinen Hund im Grazer Bezirk auf offener Straße misshandelt haben. Der Mann aus der Slowakei wurde wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt.

Die Polizisten wurden gegen 22.45 Uhr in die Annenstraße in Graz gerufen, nachdem Passanten beobachtet hatten, wie ein 26-jährige Slowake offenbar einen Pekinesen-Mischling an der Leine hochzog und ihn gegen eine Wand prallen ließ. Als die Beamten an der angegebenen Adresse eintrafen, sahen sie den beschriebenen Hund, wie dieser dieser alleine die Fahrbahn überquerte und beinahe von einem herannahenden Auto erfasst worden wäre.

Weitere Ersterhebungen vor Ort ergaben, dass mehre Zeugen die Misshandlungen des Hundes beobachten konnten. Dabei soll der 26-Jährige den Mischling auch gegen ein Metallgeländer geschmissen und ihm grobe Fußtritte verpasst haben. Nachdem das Tier einen äußerst verschreckten Eindruck machte und bei den Bewegungen des 26-Jährigen ängstlich zusammenzuckte, verständigten Polizisten eine Polizei-Diensthundestreife sowie die Amtstierärztin der Stadt Graz.

Hund in Tierheim gebracht

Diese verfügte eine sofortige behördliche Abnahme des Hundes. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Graz brachten diesen schließlich in ein Tierheim. Aktuellen Informationen zufolge dürfte der bereits mehrere Jahre alte Pekinesen-Mischling zumindest keine akuten körperlichen Verletzungen erlitten haben. Weitere Untersuchungen folgen.

Der 26-Jährige zeigte sich bisher nicht geständig und machte zum Teil wirre Angaben. Er wird angezeigt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkPolizeiHund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen