Mann (33) im Koma: Polizei prüft Mordermittlungen

Symbolfotos von Polizistin und dem ungefähren Tatort.
Symbolfotos von Polizistin und dem ungefähren Tatort.Bild: Daniel Schreiner, iStock

Nachdem in Wr. Neustadt ein 33-Jähriger nach einer Schlägerei in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden müssen, sind derzeit die Mordermittler des LKA im Einsatz.

Auf eine verbale Auseinandersetzung folgte in der Nacht auf Sonntag in Wiener Neustadt eine brutale Schlägerei, bei der zwei Unbekannte einen 33-Jährigen so schwer verletzten, dass er im Wr. Neustädter Spital ins künstliche Koma versetzt werden musste – mehr dazu hier.

In die Ermittlungen ist auch das Landeskriminalamt Niederösterreich eingebunden, denn womöglich wird die Attacke gegen den Kopf des 33-Jährigen als Mordversuch gewertet. Die Mordermittler waren bereits in Wr. Neustadt, haben dort einen Zeugen einvernommen.

Ob Mordversuch oder nicht, hängt vor allem davon ab, wie genau sich das Opfer die schweren Verletzungen am Hinterkopf zugezogen hat. Wenn sie von der Attacke selbst kommen, dann wird wohl tatsächlich wegen versuchten Mordes gegen die noch unbekannten Täter ermittelt. Kommen die Verletzungen vom Sturz und dem Aufprall am Boden, werden die Ermittlungen in diese Richtung höchswahrscheinlich eingestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichMordversuch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen