Mann (84) stirbt bei Crash mit Güterzug

An einem schrankenlosen Bahnübergang in Kärnten kam es zu einem tödlichen Unfall.
An einem schrankenlosen Bahnübergang in Kärnten kam es zu einem tödlichen Unfall.Bild: Matthias Lauber - Symbolbild
In St. Andrä kam es am Montagvormittag zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 84-jähriger Lenker dürfte ein Warnsignal eines Zuges überhört haben. Er starb, seine Gattin überlebte.
Am Montagvormittag hat sich in St. Andrä ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein 84-Jähriger überquerte mit seinem Pkw einen unbeschrankten Bahnübergang auf der Kollnitzer Landesstraße. Der Lenker befuhr die Gleisanlage, ohne zuvor anzuhalten. Auch dürfte er die Pfeifsignale des herannahenden Güterzuges nicht wahrgenommen haben.

In weiterer Folge kam es zur Kollision mit dem Zug. Dabei wurde der Pkw vom linken vorderen Puffer der Güterlok erfast und über den Bahndamm geschleudert. Dabei erlitt der Pensionist tödliche Verletzungen.

Seine bei ihm im Pkw mitgefahrene 87-jährige Gattin erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und musste nach notärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das LKH Wolfsberg gebracht werden. Der 53-jährige Lokführer aus dem Bezirk Klagenfurt-Land blieb unverletzt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
St. AndräNewsKärntenVerkehrsunfallTodesfallLPD Kärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen