Mann fährt Straßenrennen mit Kleinkindern am Rücksitz

Wahnsinnsaktion eines 27-jährigen Familienvaters. Er fuhr ein Straßenrennen, am Rücksitz saßen seine Freundin und die beiden Kinder. (Symbolfoto).
Wahnsinnsaktion eines 27-jährigen Familienvaters. Er fuhr ein Straßenrennen, am Rücksitz saßen seine Freundin und die beiden Kinder. (Symbolfoto).Wavebreakmedia/iStock
Ein Familienvater lieferte sich Samstagabend in Wels ein Straßenrennen. Am Rücksitz: seine beiden kleinen Kinder.

Samstag gegen 18 Uhr gingen einer Welser Polizeistreife auf der Salzburger Straße zwei Raser ins Netz. Die Lenker der beiden Fahrzeuge lieferten sich ein Straßenrennen. Die Polizei nahm die Verfolgung auf, folgte dem Duo auf die B1 von Wels kommend Richtung Max Center.

Im dortigen Ortsgebiet, wo 50 km/h erlaubt sind, drückten die beiden ordentlich aufs Gas. Rasten mit einem Spitzenwert von 120 km/h durch die Gegend. 

Erst das eingeschaltete Blaulicht und Folgetonhorn der Polizei konnte die Wahnsinnsfahrt der beiden Stoppen. 

"Für Polizei ändere ich mein Fahrverhalten nicht"

Als die Beamten die Pkws kontrollierten staunten sie nicht schlecht. Am Rücksitz in einem der Autos saßen eine Frau, nämlich die Freundin des 27-jährigen Rasers aus Wels-Land,  und dessen zwei Kleinkinder. Wie alt die Kinder genau waren, konnte die Pressestelle der Polizei nicht sagen.

Bei der Einvernahme gab der 27-Jährige zwar zu, das Polizeiauto gesehen zu haben, "dafür ändere er aber nicht sein Fahrverhalten", soll er den Polizisten gegenüber gesagt haben. 

Der andere Raser - ein 30-jähriger Welser - zeigte sich einsichtig.

Beide Lenker werden angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
PolizeieinsatzWelsVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen