Mann ging mit Fußfesseln auf rasante Spritztour

Trotz Fußfessel und Hausarrest machte der Mann eine Spritztour.
Trotz Fußfessel und Hausarrest machte der Mann eine Spritztour.HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com
Einen Raser forschte die Polizei in Neuhofen an der Krems aus. Dabei stellte sich heraus, dass er eigentlich gar nicht Auto fahren dürfte.

Die Geschichte trug sich schon in der Vorwoche zu. Am Mittwoch (7. April) gegen 6 Uhr morgens bemerkten die Polizisten in Neuhofen/Krems (Bez. Linz-Land) einen Pkw, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Bergfeldstraße unterwegs war. Die Polizeistreife nahm die Verfolgung mit eingeschaltetem Blaulicht in Richtung Allhaming auf. Auf der Eggendorfer-Landesstraße erhöhte der Lenker die Fahrgeschwindigkeit so sehr, dass die Verfolgung von den Polizisten – mitunter wegen den winterlichen Fahrbahnverhältnissen – abgebrochen werden musste. Das Nummernschild hatten die Beamten allerdings notiert.

Mann hatte keinen Führerschein

Im Zuge der Erhebungen konnte ein 41-jähriger Welser als Fahrzeuglenker ausgeforscht werden. Es stellte sich dabei heraus, dass er keine gültige Lenkberechtigung hatte. Aber noch viel wichtiger: Der Mann war ein Strafgefangener, der Fußfesseln trug und eigentlich Hausarrest hatte. Die Polizisten riefen den Lenker daraufhin an und er wurde in einer Polizeiinspektion in Wels zum Sachverhalt befragt. Er machte dabei keine Angaben. Ein Alkotest verlief negativ.

Am selben Tag, dem 7. April 2021, gegen 16 Uhr nahm der 41-Jährige das Auto in Wels nochmals in Betrieb und fuhr damit nach Hause. Gegen 16.45 Uhr konnte der Lenker von der Polizei angehalten werden. Er zeigte sich schließlich geständig. Anzeigen wegen diverser Verwaltungsübertretungen werden erstattet und die Zuständigen der Justizanstalt in Linz wurden vom Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
Neuhofen an der KremsGefängnisPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen