Mann ignoriert Quarantäne – jetzt zum 2. Mal erwischt

Gar nicht Lei-Lei – in Villach wird weiterhin rigoros gegen Quarantäne-Sünder vorgegangen. Dabei zeigt sich, viele Menschen nehmen die behördliche Maßnahme offenbar überhaupt nicht ernst.
Schon bei der ersten Kontrolle am Samstag zeigten sich die Schwächen im System: Die unterzeichnete freiwillige oder behördlich verordnete Quarantäne geht offenbar vielen, die sich in Isolation befinden sollten, sonstwo vorbei – inklusive alle Risiken, die das für die Öffentlichkeit mitsich bringt.

Von neun Quarantänefällen konnten nur sechs daheim angetroffen werden. Bei einer neuerlichen Kontrolle am Montag war einer der Quarantäne-Sünder schon zum wiederholten Male nicht zuhause.

"Derzeit gibt es 13 Personen, die sich in Heimquarantäne befinden. Warum diese Person zum zweiten Mal nicht angetroffen werden konnte, wissen wir aber nicht", wird Magistratsjurist Alfred Winkler in einem Bericht der "Kleinen Zeitung" zitiert. Zwar bestehe die Möglichkeit, dass sich die betreffende Person irgendwo in Behandlung befindet, trotzdem werde man jetzt eine "empfindliche Verwaltungsstrafe" verhängen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wer eine Quarantäne einmal ignoriert, muss 500 Euro blechen. Bei Wiederholungstätern kann das Strafmaß bis zu einer Obergrenze von 1.450 Euro erhöht werden. Weitere Anzeigen dürften höchstwahrscheinlich folgen, denn die Stadt Villach will die strengen Kontrollen weiter fortsetzen.

Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VillachNewsKärntenEpidemieVirusCoronavirus