Mann stürzt nach "Schlagernacht des Jahres" in den Tod

In Berlin ereignete sich am Samstagabend ein tragischer Unfall nach der "Schlagernacht des Jahres". Ein Mann stürzte in den Tod.

Am Samstag fand in Berlin die "Schlagernacht des Jahres" statt. Bis etwa 23 Uhr sorgten zahlreiche Schlagerstars bei dem Konzert für ausgelassene Stimmung. 

Gegen 23.25 Uhr nahm der Abend jedoch eine unerwartete Wendung und endete mit einem (erfolglosen) Rettungseinsatz. Wie berichtet wird, kam es an der Passenheimer Brücke in Berlin-Westend nämlich zu einem tragischen Unfall. Eine Gruppe von vier Personen hatte das Schlager-Konzert gerade verlassen und lief von der Waldbühne die Passenheimer Straße entlang.

Stieg über Geländer, stürzte in den Tod

Berichten zufolge habe sich ein Mitglied der Gruppe dann an der Brück von den anderen entfernt, um zu urinieren. Der Mann kletterte über ein Geländer, wohl weil er dachte, dass sich dort ein Park oder eine Grünfläche befände. Dem war allerdings nicht so.

 Hinter dem Geländer erwartete ihn tragischerweise ein acht Meter tiefer Abhang.

Der Mann stürzte daraufhin hinunter und prallte mit voller Wucht auf eine Betonfläche. Umgehend verständigten seine Begleiter die Rettungskräfte.

Sofort tot

Ersten Erkenntnissen zufolge, waren Polizisten und Zeugen als erstes vor Ort und versuchten, dem Verunglückten zu helfen – ohne Erfolg. Die eingetroffenen Rettungskräfte hatten zunächst Schwierigkeiten, den Mann überhaupt erst aus dem unwegsamen Gelände zu retten. Es musste eine Trage mit Seilen heruntergelassen werden.

Die daraufhin bereits am Boden eingeleiteten Hilfsmaßnahmen und eine über 30 Minuten andauernde Reanimation blieben allerdings erfolglos. Es konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
SchlagerPartyTodesfallBerlinRettungseinsatzDeutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen