Mann verklagt Microsoft, weil er kein Update wollte

Als sein Notebook sich automatisch von Windows 7 auf Windows 10 umstellte, sah ein Nutzer aus den USA schwarz. Er zerrte den Mega-Konzern vor Gericht.

Nichtsahnend wollte ein Mann aus den Vereinigten Staaten seinen Laptop einschalten, als ihm dieser plötzlich zu verstehen gab, dass er nun selbstständig ein Update durchführen wird. Der US-Amerikaner weigerte sich, die aktuellste Windows-Version zu installieren, stoppen konnte er die Aktualisierung aber nicht mehr.

Window 7 oder Klage

Laut eigener Aussage, wurde sein Notebook nach dem Update vin Windows 7 auf Windows 10 unbrauchbar. Der Hersteller konnte dem Mann auch nicht weiterhelfen, weshalb er beschloss vor Gericht zu gehen.

Nun klagt er Microsoft auf 600 Millionen Dollar. Er würde die Anklage unter einer Bedingung fallen lassen: Wenn er wieder Windows 7 auf seinem Gerät bekommt. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsDigitalisierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen