Mann zündet Hund zu Weihnachten an – tot

Der Mann zündete das Fell des Hundes an, das Tier verstarb
Der Mann zündete das Fell des Hundes an, das Tier verstarbBild: iStock (Symbolbild)

Die deutsche Polizei macht derzeit Jagd auf einen brutalen Tierquäler. Der Mann hatte bei lebendigem Leib einen Hund angezündet und danach die Flucht ergriffen.

Der Vorfall passierte am Heiligen Abend gegen 21.00 Uhr in Kempten bei Bayern.

Ein Passant bemerkte einen Mann, wie er auf offener Straße ein Feuer entfachte, berichtet die Polizei am Montag.

Als er den Unbekannten darauf ansprach, ergriff dieser auf dem Fahrrad die Flucht und verschwand in Richtung Innenstadt. Der Fußgänger nahm zwar noch die Verfolgung auf, verlor den Mann aber schließlich aus den Augen.

Qualvoller Flammentod

Der Passant ging anschließend wieder zum Feuer zurück und realisierte erst jetzt, was der Mann in Brand gesteckt hatte. Laut Polizei hatte der Verdächtige nämlich das Fell eines Hundes angezündet.

Ersten Ermittlungen zufolge, wurde das Tier bei lebendigem Leib angezündet. Für den Vierbeiner kam bereits jede Hilfe zu spät. Er starb einen qualvollen Flammentod.

Täterbeschreibung

Die Polizei ist nun akribisch auf der Suche nach dem mutmaßlichen Täter.

Es soll sich um einen dunkelhäutigen Mann handeln, der etwa 25 Jahre alt ist. Er war knapp 170 cm groß und trug eine Jeans und weiße Schuhe.

Zum Tatzeitpunkt hatte er eine blaue Softshelljacke mit einer weißen Linie von Schulter zu Schulter an und ein schwarzes Stirnband auf.

Auffällig war vor allem seine Frisur. Er hatte Rastalocken, die nach oben gebunden waren. Er flüchtete mit einem dunklen Fahrrad.

Kontaktadresse

Hinweise bitte an die Polizei Kempten unter der Telefonnummer (+49) 0831/99092141. (wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwocheFeuerPro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen