Mannswörther Hotelierin baut eigene Teststraße

Die Mannswörther Traditionshotelierin Doris Reinisch
Die Mannswörther Traditionshotelierin Doris ReinischMathias Suchold
Für die Gäste der Mannswörther Traditionshotelierin Doris Reinisch gibt es ab nun eine eigene Teststraße mit medizinischem Fachpersonal.

Für die Gäste der Traditionshotelierin Doris Reinisch in Mannswörth bei Schwechat (Bruck) gibt es ab nun eine eigene Teststraße mit medizinischem Fachpersonal. Ihre Gäste vor Ort im Hotel zu testen, sei für sie keine Option: Dies sei sowohl für ihre Mitarbeiter als auch für die Kunden ein Eingriff in die Intimsphäre. Außerdem will die Unternehmerin die Folgen von Falschtestungen vermeiden, für die die Verantwortlichkeit noch nicht geklärt ist. Die neue Teststraße ist montags bis mittwochs zwischen 17 und 20 Uhr und freitags von 8 bis 11 Uhr auch für Bürgerinnen und Bürger geöffnet – schließlich gebe es im Ort keine Apotheke für eine reguläre Testmöglichkeit.

Teststraße 300 Meter von Haupthotel errichtet

Davon würden die „Das Reinisch“-Hotelgäste gleichermaßen wie Bürger profitieren: Reinisch hat die Teststraße nur 300 Meter weiter von ihrem Haupthotel und damit im Ortszentrum errichtet. Der Test ist für alle, die eine gültige E-Card mitbringen, kostenlos. Für die Hotelierin sei dies eine Maßnahme, um die Sicherheit in ihrem Hotel zu gewährleisten und gleichermaßen die Covid-Infrastuktur in ihrem Heimatort zu verbessern. Finanziert und organisiert hat Reinisch die Teststraße selbst: „Ich habe Antigen-Tests und Schutzanzüge gekauft, einen Wiener Arzt und die Mannswörther Rot-Kreuz Sanitäterin Patrizia Kochinger engagiert. Meine Tochter Elisabeth ist für die Administration verantwortlich und sorgt für einen reibungslosen Ablauf“, so die Hotelchefin.

Neuer Schanigarten

Die Coronamaßnahmen der Mannswörtherin umfassen nicht nur die hoteleigene Teststraße: Wer ab 19. Mai im „Reinisch“ zu Gast ist, "genießt die Sonnenstrahlen und die von nun an zu 100% regionale Kulinarik im neuen Schanigarten. Die Anzahl der Tische und Sitzplätze hat sie halbiert, um großzügige Abstände zu gewährleisten. FFP2-Masken sind etwa am Weg zum Tisch oder zur Rezeption zu tragen." Dort vermeidet Reinisch insbesondere beim Check-In vorausschauend Stausituationen: Die Unternehmerin hat eine eigene Anmelde-App für Meldezettel & Co. entwickeln lassen, beim Empfang liegen darüber hinaus selbst zu bedienende Tablets für die Gäste bereit, heißt es in einer Aussendung.

Für Gäste mit gültiger E Card sind die Tests kostenlos, sonst werden 29 Euro eingehoben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
Coronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen