Masken in Schule verweigert – drei Lehrer gekündigt

Drei Lehrer verloren in Oberösterreich ihren Job.
Drei Lehrer verloren in Oberösterreich ihren Job.Getty Images/iStockphoto
Weil sie sich weigerten, FFP2-Masken im Unterricht und im Schulgebäude zu tragen, sind drei Lehrer nun ihre Jobs los.

In drei Bezirken in Oberösterreich sind jeweils ein Lehrer gekündigt worden, weil die Pädagogen als Masken-Rebellen aufgetreten waren. Wie die "Krone" berichtet, waren Lehrer aus der Mittelschule Marianum in Freistadt, aus Wels-Stadt und Vöcklabruck betroffen.

"Es gab viele Bemühungen, ihn von der Einhaltung der geltenden Hygiene- und Präventionsmaßnahmen zu überzeugen -alles vergeblich", wird die Bildungsdirektion in den Bericht zitiert. In Freistadt, Braunau und Steyr-Stadt habe man andere Lehrer noch von den FFP2-Masken überzeugen können.

Auch in Wien Fälle

Es ist nicht der erste Fall dieser Art. Wie im Jänner bekannt wurde, weigerten sich auch drei Lehrer der Lernwerkstatt Brigittenau im Schulgebäude die Maskenpflicht einzuhalten. Aufgrund der geltenden Corona-Regeln ist diese allerdings in Bildungseinrichtungen verpflichtend zu tragen. Die Schulleitung soll daraufhin interveniert und Gespräche geführt haben. Doch auch davon ließen sich die drei Maskenverweigerer nicht belehren und verzichteten weiterhin auf den MNS-Schutz. Mehr dazu hier >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusFFP2-MaskeOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen