Maske, Plexiglas: So schützt sich Nationalrat

"Schutzmaskiert": Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP)
"Schutzmaskiert": Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP)Bild: zVg
Der Nationalrat wappnet sich weiter gegen das Coronavirus. Und geht in Sachen Masken-Pflicht mit gutem Beispiel voran.
Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) hat es im "Heute"-Interview bereits angekündigt: "Ich werde empfehlen, dass im Nationalrat bei den Sitzungen heute und morgen Schutzmasken getragen werden."

Masken für manche

Die Parteien haben sich im Rahmen der Präsidiale darüber beraten. Ergebnis: Es wird für jeden, der eine haben möchte, Masken geben. Aber: Verpflichtend ist das nicht.

96 statt 183 Abgeordnete werden zu den Nationalratssitzungen am heutigen Donnerstag (eine sehr kurze) und am Freitag (die längere) kommen. Sie sollen am Rednerpult zusätzlich mit einer Plexiglasscheibe abgeschirmt werden, damit man jedenfalls maskenfrei sprechen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch der Vorsitz und die Regierungsbank werden mit durchsichtigen Glaswänden ausgestattet.



Wer wird sich maskieren?

Klar Ja zur Maske sagt schon vorab die ÖVP. Neben Nationalratspräsident Sobotka, dem höchsten Mann im Parlament, werden sich auch alle anderen ÖVP-Mandatare maskieren. Klubchef August Wöginger hat bereits eine entsprechende Empfehlung ausgegeben.

Und auch die grünen Abgeordneten tragen allesamt Maske. Einem All-Parteien-Beschluss in der Präsidiale stand die Überlegung im Wege: Man wolle nicht gegenüber der Bevölkerung privilegiert sein. Die Neos zum Beispiel, halten Abstand zwischen den Sitzen für ausreichend.

++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus und Österreich gibt's hier ++

Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:





Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen