Masken-Aus an Schulen bereits ab Mittwoch

Bildungsminsiter Heinz Faßmann präsentiert neue Lockerungen an den Schulen
Bildungsminsiter Heinz Faßmann präsentiert neue Lockerungen an den Schulen(Bild: Sabine Hertel)
Ab 15. Juni endet die Maskenpflicht weitestgehend. An den Schulen fällt diese schon früher - auch Musik- und Sportunterricht ist wieder erlaubt

"Ab Mittwoch ist kein Mund-Nasen-Schutz beim Bereten der Schule und in den Gängen mehr notwendig", erklärt Bildungsminister Heinz Faßmann am Samstag die genauen Details hinsichtlich der Maskenpflicht. Die Rückkehr der Schule sei geglückt, nun sei es an der Zeit, die Hygieneregeln weiter zu lockern. "Es bedeutet ein Auf- und Durchatmen bei Schülern und Lehrern", so Faßmann.

Musik und Sport wieder möglich

Das Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske an der Schule wird zu einer Kann-Bestimmung. "Wer sie tragen will, kann es tun - muss es aber nicht", erklärt der Unterrichtsminister - und fügt schmunzelnd hinzu: "Es darf auch wieder gesungen werden"

Der Minister erlaubt auch wieder Sportunterricht ab dem 15. Juni. Er ist aber als freiwilliger Ergänzungsunterricht zu sehen - "nach der 4. Stunde in den Volksschulen, nach der 5. Stunde in der Sekundarstufe", so Faßmann. Die Schulleitungen sollen den Stundenplan in den letzten beiden Wochen nicht mehr ändern.

Unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen sind auch Maturafeiern und Ähnliches wieder erlaubt.

Neos und SPÖ: Erfreut, aber auch Kritik

"Endlich mehr Freiheit für Kinder und Jugendliche", freut sich auch Wiens Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ). Regelmäßige Bewegung sei für die Entwicklung von Kindern enorm wichtig: "Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren haben den größten Bewegungsdrang: Sport komplett aus den Schulen zu verbannen, war deshalb ohnehin nicht sinnvoll. Ich werde mit den FreizeitpädagogInnen der Stadt, unseren Horten und dem Bildungsdirektor reden, wie wir hier möglichst viele Angebote setzen können."

Auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser, zuletzt lauter Befürworter regionaler Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen, findet das kurzfristige Masken-Aus an Schulen "sehr erfreulich". Es hätte weiters auch jedem Hausverstand widersprochen, auf der einen Seite Fitnessstudios wieder zu eröffnen, das Sportangebot an Schulen aber weiterhin zu verbieten.

Erfreut zeigt sich NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre über die weiteren Lockerungen im Schulbereich. Dennoch: "Dass der Schichtbetrieb auch in den Volksschulen noch weitere vier bis fünf Wochen aufrecht bleibt, ist schade. Der Normalbetrieb wäre für Eltern und Kinder eine echte Erleichterung gewesen, die Zahlen hätten es zugelassen"

Die türkis-grüne Regierung hat bereits am Freitag neue Lockerungen angekündigt. So wird u.a. die Sperrstunde in den Lokalen auf 1 Uhr ausgeweitet. Andere Corona-Regeln bleiben aber.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchuleHeinz FaßmannLehrerverbandCoronavirusSPÖNEOSPeter Kaiser

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen