Maskengegner eskaliert, bricht Security-Mann Finger

Ein 39-Jähriger verletzte in Split zwei Securitys, weil sie ihn ein Gebäude nicht ohne Maske betreten ließen. (Symbolbild)
Ein 39-Jähriger verletzte in Split zwei Securitys, weil sie ihn ein Gebäude nicht ohne Maske betreten ließen. (Symbolbild)
Getty Images
Weil er ein Gebäude nicht ohne Maske betreten durfte, platzte einem 39-Jährigen in Split (Kroatien) der Kragen. Er verletzte zwei Security-Männer.

Schon fast zwei Jahre dauert diese Pandemie an. An gewisse Maßnahmen hat man sich nach dieser Zeit mittlerweile schon gewöhnt, wie etwa an die Hygieneregeln, das Abstandhalten und die Maskenpflicht. Kaum eine Institution, ein öffentliches Gebäude, Supermarkt oder sonstiges kann ohne Mundnasenschutz betreten werden.

Viele akzeptieren die Regeln aber nach wie vor nicht, weigern sich zum Teil diese zu befolgen. Gefährlich wird es dann, wenn der Ärger in Gewalt umschlägt. In Kroatien hat ein Maskengegner einem Security einen Finger gebrochen, weil dieser ihn ohne Mundnasenschutz nicht in das Gebäude der Finanzagentur Fina eintreten ließ. Der Vorfall ereignete sich in der beliebten Urlaubsstadt Split.

2 Männer verletzt

Laut der kroatischen Medienagentur Hina war es am Mittwoch gegen 10 Uhr zu dieser Auseinandersetzung gekommen. Zunächst hat der 39-Jährige versucht, ohne geforderten MNS in das Gebäude zu kommen. Als er sich auch nach dem Ermahnen der Security-Männer weigerte, eine Maske aufzusetzen, eskalierte die Situation.

 Mit Gewalt wollte sich der Maßnahmengegner Zutritt zu der Finanzagentur verschaffen.

Gegenüber den beiden Sicherheitsleuten zeigte er sich gewalttätig. Beide wurden verletzt, einer leicht, einer schwer. Die Männer wurden ärztlich versorgt. Zudem wurde bei einem der Opfer ein Fingerbruch festgestellt. Der 39-Jährige wurde festgenommen und angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusMaskenpflichtKroatienVerletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen