Maskenpflicht hat Zehntausende Infektionen verhindert

In den Geschäften und Supermärkten herrscht Maskenpflicht.
In den Geschäften und Supermärkten herrscht Maskenpflicht.picturedesk.com
Wie eine neue Studie zeigt, hätte es in Italien ohne Maskenpflicht knapp 80.000 und in New York fast 70.000 mehr Corona-Infektionen gegeben.

Zur Eindämmung des Virus sei das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sogar noch wichtiger als Abstandsregeln und Ausgangssperren, heißt es in der im US-Fachmagazin PNAS veröffentlichten Untersuchung. PNAS steht für Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America.

Dank der Maskenpflicht habe sich das Infektionsgeschehen dramatisch verändert, als diese Maßnahme in Norditalien am 6. April und in New York am 17. April eingeführt worden sei.

"Allein diese Schutzmaßnahme reduzierte die Zahl der Infektionen erheblich, und zwar um über 78.000 in Italien vom 6. April bis 9. Mai und um über 66.000 in New York City vom 17. April bis 9. Mai", berechneten die Wissenschaftler.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

In Österreich wurde die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und im Gesundheitsbereich vor rund zwei Monaten eingeführt. Ab Montag werden die  Corona-Auflagen jedoch gelockert. Im öffentlichen Nahverkehr und in den Einrichtungen des Gesundheitsbereichs bleibt das Tragen eines Mund-Nasenschutzes aber weiterhin Pflicht.

Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
StudieCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen