Maskenpflicht in Kärnten: 10 Anzeigen in einer Nacht

Ab 21 Uhr gilt in den beliebten Kärntner Tourismus-Orten die Maskenpflicht.
Ab 21 Uhr gilt in den beliebten Kärntner Tourismus-Orten die Maskenpflicht.picturedesk.com
Am Freitagabend trat in Kärnten für bestimmte Tourismusorte die Maskenpflicht in Kraft. Es gab zehn Anzeigen.

Nach Oberösterreich hat auch ein zweites Bundesland auf die aktuelle Corona-Situation reagiert. Aufgrund der stark anwachsenden Corona-Fälle wegen des Nichteinhaltens der Abstandsregeln wurde in den Tourismus-Hotspots in Kärnten eine Maskenpflicht von 21 bis 2 Uhr früh eingeführt, "Heute" berichtete.

Neue Verordnung gilt an öffentlichen Plätzen

Betroffen sind die Orte am Wörthersee, Faaker See oder Klopeiner See, wo besonders abends viele Menschen unterwegs sind. Am ersten Abend gab es bereits zehn Anzeigen und einige Organstrafen. Der Mundschutz ist zwischen 21 und 2 Uhr auf allen öffentlichen Plätzen, Straßen, Geh- und Radwegen zu tragen.

Schon in den frühen Abendstunden tummelten sich zahlreiche Menschen auf dem Veldener Seecorso und der Promenade. Die meisten Parkbänke waren besetzt, die Gehsteige voll. Viele waren auf die neue Verordnung bereits vorbereitet und zeigten Verständnis.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

So wurde die Maskenpflicht großteils ab 21 Uhr auch eingehalten. Zu Beginn herrschten noch Missverständnisse, wo denn jetzt genau der Mund-Nasen-Schutz getragen werden müsse. Manche dachten, das gelte nur in den Lokalen und nicht im Freien. Auch Peter Herritsch, der ein Lokal am Seecorso betreibt, meinte es sei etwas verwirrend.

"Nachtgeschäft geht um 21 Uhr los"

Seine Mitarbeiter hätten gedacht, sie müssten ab 21 Uhr wieder mit Maske arbeiten, so Herritsch. Für manche Touristen ist nicht ganz klar, warum die Verordnung erst ab 21 Uhr gelte. 

"Das Abend- und Nachtgeschäft in Velden geht um 21 Uhr los, vorher haben wir weniger Probleme mit dem Abstand. Die Leute kriegen Plätze in den Lokalen, da gibt es die Staus nicht, die später auftreten", erklärt Roland Sinth, Sprecher der Tourismusregion Wörthersee. Die Uhrzeit sei daher gut gewählt.

Zu späterer Stunde waren Sitzgärten die mehr als voll, auch am Corso drängten sich viele Menschen entlang. Stefan Sternad, Wirtesprecher in der Wirtschaftskammer, sieht die Verordnung positiv. Die Maskenpflicht helfe dabei mehr Sicherheit für die Menschentrauben vor den Lokalen zu bringen: "Es ist eine Vorsichtsmaßnahme im Außenbereich. Innen, gerade in den Nachtlokalen, können wir das nachverfolgen. Sie arbeiten mit Gästelisten. Es macht einen großen Unterschied, ob man registriert ist und einen Fall hat, oder ob man nur unterwegs ist." 

Einige Gäste hielten sich jedoch nicht an die neue Regelung. So kam es zu späterer Stunde noch zu einigen Konflikten bei den Kontrollen der Behörden in Velden. Wer die 25 Euro Strafe für eine fehlende Maske nicht zahlen wollte, wurde angezeigt.

Nav-Account red Time| Akt:
KärntenCoronavirusVelden am Wörther SeePolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen