Massenflucht nach Europa: Brenner-Sperre vorbereitet

Österreichische Soldaten auf einem Panzer. Sie sollen auch am Brenner zum Einsatz kommen.
Österreichische Soldaten auf einem Panzer. Sie sollen auch am Brenner zum Einsatz kommen.Bild: Picturedesk.com
Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) hat die Sperre des Brenners angesichts des erwarteten Asylansturms vorbereitet.
Rund 15.000 Flüchtlinge sind in nur einer Woche mit Booten in Italien angekommen. Prognosen schätzen die Zahl der ankommenden Migranten im heurigen Jahr auf 250.000 Personen. Diese ziehen von Italien weiter in EU-Länder wie Deutschland oder Frankreich, aber auch in die Schweiz. Und auch Österreich könnte ein Teil des Asyl-Ansturms treffen.

Um dafür gerüstet zu sein, bereitet Verteidigungsminister Doskozil laut "Krone" die Sicherung der Brenner-Grenze vor. "Angesichts der Migrationsentwicklung in Italien müssen wir uns vorbereiten. Ich erwarte sehr zeitnah, dass Grenzkontrollen aktiviert werden und ein Assistenzeinsatz angefordert wird", so Doskozil.

Panzer an der Grenze

750 Soldaten seien für die Grenzsicherung verfügbar, Soldaten von Jäger- und Stabsbataillonen. Sie seien "im Fall einer Alarmierung durch die entsprechenden Aufklärungsdienste binnen 72 Stunden voll einsatzfähig". Weiter heißt es im Bericht, dass bereits vier Pandur-Radpanzer zum Absperren von Straßen ins Grenzgebiet auf dem Brenner gebracht wurden.

In der EU wird indes ein Aktionsplan erarbeitet, der einerseits die illegale Migration eindämmen, aber andererseits von der Flüchtlingskrise stark getroffene Länder wie Italien entlasten soll. Bereits am Dienstag soll ein erster Plan präsentiert werden. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsPolitikFlüchtlingeAsyl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen