Droht uns erneut ein Massensterben?

Die Zerstörung der Ozonschicht führte schon einmal zu einem Massensterben vieler Arten. 
Die Zerstörung der Ozonschicht führte schon einmal zu einem Massensterben vieler Arten. picturedesk.com (Symbolbild)
Der Rückgang der Ozonschicht verschuldete bereits ein früheres Massensterben. Könnte das erneut geschehen? 

Vor 360 Millionen Jahren soll ein Massensterben von Pflanzen und Lebewesen in Südwassergewässern stattgefunden haben. Forscher haben inzwischen ermittelt, dass der Abbau der Ozonschicht dazu geführt hatte. Sollte die Ozonschicht der Erde zerfallen, könnte sich ein früheres Massensterben wiederholen.

Wissenschaftler der Universität Southhampton ermittelten, dass das kurzzeitige Fehlen dieses Schutzes ein fürchterliches Massensterben auf der Erde ausgelöst hatte. Gesteinsproben von verschiedenen Expeditionen aus den Polarregionen in Ostgrönland, Bolivien und den Anden lieferten Hinweise zum Massensterben. Damals entstammten diese Proben dem Kontinent Gondwana.

Abrupte Klimaveränderung als Auslöser

Dabei stellte sich heraus, dass die Ozonschicht als direkte Folge der plötzlichen Erwärmung vor kurze Zeit zusammenbrach. Während dieses Zeitraums wurde das Leben auf der Erde den Strahlen ungeschützt ausgesetzt. Nachdem die Eisdecke geschmolzen war, war das Klima auf der Erde sehr warm. Die erhöhte Hitze drückte natürlich erzeugte Chemikalien in die obere Atmosphäre und zerstörte die Ozonschicht.

Dabei ging ein Großteil des damaligen Waldökosystems verloren und viele Fischarten starben aus. Pflanzen überlebten nur selektiv. Damals veränderte sich das Klima abrupt und es kam zu einer schnellen Erderwärmung nach einer Eiszeit. Heute soll unser Planet ähnliche Temperaturen aufweisen. Deswegen vermuten Wissenschaftler, dass ein solches Ereignis wieder stattfinden könnte. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
WissenschaftGeschichte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen