"Masturbierst du?" Fußball-Boss sorgt für Sex-Skandal

Rogerio Caboclo
Rogerio CabocloREUTERS
Aufregung in Brasilien! Fußball-Verbandsboss Rogerio Caboclo soll eine Mitarbeiterin sexuell belästigt haben. Er wurde dafür 30 Tage gesperrt.

Eine Mitarbeiterin wirft dem 48-Jährigen vor, sie immer wieder sexuell belästigt zu haben. So soll er laut "Globo Esporte" die Frau am 16. März in sein Büro gerufen und sie genötigt haben, Wein zu trinken. Weil sie sich nicht wohl fühlte, bat sie zwei Verbands-Direktoren via Handy-Nachricht um Hilfe. Als einer der beiden dem Raum unter einem Vorwand betrat, nützte sie die Gelegenheit zur Flucht.

Doch die Vorfälle hörten offenbar nicht auf. Caboclo soll der Mitarbeiterin später am Telefon unaufgefordert vom Sex-Leben mit seiner Frau erzählt haben. Bei einem weiteren Telefonat soll er sie gefragt haben: "Masturbierst du?" Außerdem habe er sie als "Hündchen" bezeichnet, ihr Hundekekse angeboten und sogar gebellt.

Als die Mitarbeiterin nicht auf seine Belästigungen eingegangen war, soll er sie vor anderen Angestellten beschimpft haben. Caboclo selbst bestreitet die Vorwürfe, wurde aber von der Ethik-Kommission des Verbands für 30 Tage gesperrt. Vorübergehend übernimmt Antonio Carlos Nunes seine Aufgaben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportSexuelle BelästigungBrasilienSkandal

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen