Matthias Strolz fordert Kurz zum TV-Duell im ORF heraus

Matthias Strolz will mit Altkanzler Kurz im ORF diskutieren.
Matthias Strolz will mit Altkanzler Kurz im ORF diskutieren.Michael Gruber / EXPA / picturedesk.com
Ex-Neos-Chef Matthias Strolz plauderte live im ORF ein düsteres Geheimnis über Altkanzler Kurz aus. Nun legte der 48-Jährige auf Twitter nach.

Gemeinsam mit Elisabeth Köstinger, Franz Fischler (beide ÖVP) und dem Politikwissenschaftler Fritz Plasser war Ex-Neos-Chef Matthias Strolz am Sonntag zu Gast bei Claudia Reiterer "Im Zentrum". Dabei diskutierten sie ganz offen über die Krise in der ÖVP und auch, ob aus der neuen Volkspartei wieder die alte wird.

Jetzt lesen: Ex-Neos-Politiker zu Kurz: "Mach Platz, es ist vorbei!"

Während des Gesprächs offenbarte der 48-Jährige dann ein Geheimnis über Altkanzler Sebastian Kurz. So hatte er im Jahr 2016 gemeinsam mit Kurz und Irmgard Griss eine Wahlplattform gründen wollen. Strolz brach die Verhandlungen im Spätherbst aber ab. Er habe nämlich damals bemerkt, dass Kurz nicht aufrichtig handle, so Strolz.

"Übelste Heuchelei"

Als Strolz an einem Verhandlungsabend Kurz die Frage stellte, wie sie denn agieren sollen, wenn die Medien mitbekämen, dass sie verhandelten, antwortete der Altkanzler: dementieren! Der Ex-Chef der NEOS entgegnete daraufhin, dass er nicht lügen könne, daraufhin soll der damalige Außenminister angeblich gesagt haben: Aber ich kanns."

Die Aussagen von Matthias Strolz sorgen seit dem Auftritt für viel Gesprächsstoff in den Sozialen Medien. Auch die ÖVP bezog dazu Stellung und schrieb auf Twitter: "Was wir derzeit erleben, ist übelste Heuchelei, persönliche Diffamierung & menschlich letztklassig."

"Gehe gerne mit Kurz in die ZiB2"

Und weiter: "Gestern hat Matthias Strolz behauptet, er wollte nicht mit Sebastian Kurz antreten, weil er niemals lügen könne." Dazu veröffentlichte die ÖVP Interview-Auszüge des Ex-Chef der NEOS bei Armin Wolf aus dem Jahr 2017 darüber, was Strolz "tatsächlich über eine mögliche Zusammenarbeit " gesagt hatte.

Das ließ Strolz nicht auf sich sitzen und er stellte klar: "Nehme aktuell keine öffentlichen Auftritt mehr an. Habe alles gesagt, was zu sagen war. Aber gehe gerne mit Sebastian Kurz in die ZiB2, wenn ihr öffentliche etwas verhandeln wollt. Er war ja auch zu IZ eingeladen. ps: Und schickt mir nicht den Hanger."

Die ÖVP hat sich zu dem Tweet von Matthias Strolz bzw. dessen Herausforderung noch nicht geäußert, von Altkanzler Kurz gibt es ebenfalls noch keine Antwort.

Jetzt lesen: Strolz-Dauerfeuer im Netz: ÖVP wird Herztod sterben

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
PolitikÖsterreichMatthias StrolzSebastian KurzNEOSÖVPORFTwitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen