Maturareise: Nach Drink landet Frau auf Intensivstation

Handverletzung des Opfers, das mit Vergiftung ins Spital kam.
Handverletzung des Opfers, das mit Vergiftung ins Spital kam.DocLX Holding/privat
Weitere schwere Vorwürfe gegen Securitys bei XJam-Fesitval: Nun packt ein Opfer in "Heute" aus. Sie brach zusammen und musste auf die Intensivstation.

Im Minutentakt trafen gestern bedrückende Berichte über Vorfälle auf der heurigen Matura-Reise von X-Jam im Postfach von Schüler Bastian K. (18) ein. Der 18-Jährige hatte auf Social Media dazu aufgerufen, sexuelle Belästigungen und Angriffe durch Sicherheitskräfte auf dem Party-Festival in Kroatien bei ihm zu melden, "Heute" berichtete.

Am Montag bestätigte die örtliche Polizei zwei Belästigungen und eine Vergewaltigung. Mehr dazu hier:

Ein 19-Jähriger befindet sich in Haft

Die Oberösterreicherin Sophie (21) schilderte im Interview nun ihr furchtbares Erlebnis. Sie war mit Vergiftungssymptomen auf der Intensivstation gelandet. "Ich war am 2. Juli mit Securitys auf der Hip-Hop-Stage. Einer von ihnen gab mir was zu trinken."

Wenig später krümmte sich die 21-Jährige vor Krämpfen, musste sich mehrmals übergeben. "Anstatt Sanitäter herbeizuholen, packte mich der Security am Arm und wollte mich auf mein Zimmer zerren", so die Ex-Schülerin, die nach dem Vorfall nun psychologische Hilfe benötigt. Kurz darauf brach die Oberösterreicherin zuckend zusammen und kam erst wieder in einer Klinik in Pula zu sich.

Handverletzungen und Vergiftung

Ärzte diagnostizierten neben Handverletzungen und Kratzern einen "epileptischen Anfall, der durch unbekannte psychoaktiven Substanzen hervorgerufen wurde, die in höherer Dosierung Lebensgefahr bedeutet hätten." Die örtliche Polizei nahm den Fall auf– bisher ohne Folgen. "Nun liegt die Sache bei einem Anwalt", sagt Sophie. X-Jam beantwortete am Montag keine Medienanfragen mehr – mit der Begründung, dass "interne Untersuchungen laufen."

Mehr Informationen zu diesem Thema findest du hier, hier und hier.

Die Frauenhelpline  steht Betroffenen rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite.

Telefon: 0800222555

Auch die Frauenberatungsstelle  hilft
Telefon: 01 523 22 22
E-Mail: notruf@frauenberatung.at
www.frauenberatung.at

Die Männerinfo  ist telefonisch unter 0720/704400 (Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr) oder per E-Mail an beratung@maennerinfo.at erreichbar.

Telefonseelsorge: 142

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ct Time| Akt:
SexualitätBelästigungSexuelle BelästigungKroatienDrogenDrogenmissbrauchVergewaltigungSpitalPolizeiHaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen