Mausi attackiert Giuliani: "Sperrt uns endlich ein"

Die ehemalige Fernsehmoderatorin Marie-Christine Giuliani versteht die Ausgangsbeschränkungen nicht. Christina Lugner ist da ganz anderer Meinung.
"Manche Menschen wollen oder können es einfach nicht verstehen", wütet die Ex von Baumeister Richard Lugner gegenüber "Heute". Ihrer Ansicht nach seien manche Personen einfach "zu ignorant, um dieses globale Problem überhaupt zu begreifen". An wen sich ihr Zorn richtet, sagte sie nicht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist dies eine Reaktion auf die Aussage der ehemaligen "Bingo"-Lady Marie-Christine Giuliani.

Mausi fordert strengere Maßnahmen



Auf Facebook ließ die Moderatorin ihren Unmut über die aktuelle Situation aus.Und zwar mache ihr nicht der Virus zu schaffen, sondern die Maßnahmen. "Liebe Leute, uns wird gerade unsere Freiheit genommen", so Giuliani. Im Tenor meint sie: "Wir können den Tod doch gar nicht aufhalten, er ist für uns alle gewiss, ich würde lieber in Freiheit sterben dürfen." Das Posting löschte die Moderatorin mittlerweile.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für Mausi Lugner ist diese Haltung unbegreiflich: "Mit ihrer Ignoranz und der Nicht-Einhaltung der Maßnahmen bringen uns diese Personen in noch größere Gefahr." Sie würde sich sogar noch striktere Regeln wünschen. Ihr Vorschlag wäre eine komplette Ausgangssperre, welche auch sanktioniert wird: "Sperrt uns endlich ein, um Leben zu retten."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsStarsCoronavirus