Sternekoch Stiegl tischt jetzt Herz und Hoden auf

Koch Max Stiegl verwertet wirklich alles vom Tier.
Koch Max Stiegl verwertet wirklich alles vom Tier.ServusTV / Martin Hörmandinger
Dank Koch-Pionieren wie Max Stiegl kommt es in heimischen Küchen nicht zum Stillstand. Denn: Kein anderer verwertet wirklich alles vom Tier. 

Neue Rezepte, oder alte Gerichte neu erfunden - experimentierfreudige Spitzenköche lassen unsere Geschmacksknospen immer wieder explodieren. Kochen liegt im Trend, gutes Essen ein Ausdruck unserer Lebensqualität. Besonders im letzten Jahr entdeckten viele Österreicher ihre Liebe zum Kochen und auch Genießen. 

Gerichte aus "Schlachtabfall"

Auch das Bewusstsein des Konsums hat sich verändert. Wegwerfen von Lebensmitteln ist ein No-Go. So auch für den burgenländischen Koch Max Stiegl, der auf ganz besondere Art und Weise alles vom Tier verwendet und daraus appetitliche Gerichte zaubert. Ja, auch das, was für manch einer als Schlachtabfall entsorgen würde. Daraus entstehen Kreationen wie Huhn in der Schweinsblase, lauwarmer Wildenten-Innereiensalat, gedämpfte Schweinshoden oder rohmariniertes Wildentenherz mit Kichererbsen und Karfiolcreme.

Hanf als süße Verführung

Hanf ist nicht nur Medizin, Rauschmittel oder Textilfaser, er enthält sogar wichtige Nährstoffe und könnte helfen, globale Ernährungsprobleme zu lösen. In Salzburg stellt ein findiger "Lebensmittel-Ingenieur" Hanfmilch her, sowie Rohstoffe für Hanfbier oder Pizza. Alles aus legal angebauten, heimischen Hanfsorten aus Nieder- und Oberösterreich. Neugierig geworden, oder Lust, das ein oder andere Rezept nach zu kochen? "Kuriose Kulinarik - Österreichs unbekannte Delikatessen"  (Freitag ab 21:10 Uhr auf "Servus TV") wirft einen Blick in die Küche von Max Stiegl. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cor Time| Akt:
KochenTV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen