So sehen McFlurry & Co. bald nicht mehr aus

McDonald's will in Zukunft Plastikverpackungen reduzieren. Vor allem sollen sich Verpackungen der Desserts ändern.

Fastfood-Gigant McDonald's arbeitet daran, den eigenen Verpackungsmüll in Zukunft zu reduzieren. Dazu gehört auch der Ersatz von Plastik durch andere Werkstoffe. In Großbritannien wurden schon Tests mit Trinkhalmen aus Papier – mit gemischtem Anklang bei den Kunden – durchgeführt.

Nun soll sich vor allem bei den beliebten Desserts etwas ändern. Ab diesem Jahr werden McFlurry, McSundae und Shakes fast ohne Plastik auskommen müssen. Der McFlurry soll nun in allen europäischen Filialen ohne Plastikdeckel und -löffel angeboten werden. Auch Shakes sollen in Zukunft aus Papierbechern getrunken werden.

So sieht der neue McFlurry aus. Quelle: McDonald's

McDonald's habe sich dazu verpflichtet, "dass einhundert Prozent aller Gästeverpackungen bis 2025 aus erneuerbaren, recycleten oder zertifizierten Quellen stammen." EU-Vorgaben sehen vor, dass der Fast-Food-Konzern bis 2021 alle Einwegprodukte, wie etwa Trinkhalme und Luftballonhalter abschafft. Mit der Verpackungsumstellung im Dessert-Bereich will der Restaurant-Riese rund 1.000 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EuropaGood NewsWirtschaftskammerUmweltschutzMcDonald's

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen