Der McFlurry bekommt eine plastikfreie Packung

McDonald's krempelt die McFlurry-Packung um – der Plastikdeckel wird abgeschafft. Der nicht-recycelbare Kunststoff-Löffel bleibt.
Schluss mit Plastikdeckeln: Ab September gibt's den McFlurry nur noch im Kartonbehälter, zumindest in britischen Filialen. Die Fastfood-Kette will so Einwegplastik reduzieren. Auch beim Salat stellt das Unternehmen auf Karton um, wie das britische Portal "Metro" berichtet.

Das Unternehmen will so jährlich fast 500 Tonnen weniger Plastik verbrauchen. Ziel der Kette ist es, bis 2025 komplett auf erneuerbare oder wiederverwertete Materialien umzusteigen.

Löffel bleibt

Viele Konsumenten begrüßen den Schritt von McDonald's auf Twitter. Sie kritisieren jedoch, dass das Unternehmen weiterhin nicht-recycelbare Plastiklöffel für den McFlurry verwendet:



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im April hat der Fastfood-Riese schon angekündigt, alle Plastik-Strohhalme durch eine Alternative aus Papier zu ersetzen – und damit einiger User verärgert, "Heute.at" berichtete.





Das Plastik-Einwegartikel zwar praktisch, allerdings auch schädlich für Klima und Meere sind, sehen mittlerweile immer mehr Verantwortliche ein. Das EU-Parlament hat im März für ein Verbot von Einmal-Plastikprodukten gestimmt. Plastikstrohhalme & Co werden damit tabu – mehr dazu im Video:

(rkn)

Nav-AccountCreated with Sketch. rkn TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWirtschaftUmweltMcDonald'sPlastik-Verbot

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren